Monobactame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monobactame mit dem blau markierten β-Lactamring
Aztreonam
Aztreonam
Tigemonam
Tigemonam

Monobactame (beispielsweise Aztreonam und Tigemonam) sind Arzneistoffe, die als Antibiotika eingesetzt werden.

Herstellung und Struktur[Bearbeiten]

Monobactame sind semisynthetische Antibiotika. Sie werden von gramnegativen Bakterien produziert und anschließend synthetisch modifiziert. Sie enthalten – wie zahlreiche andere β-Lactamantibiotika – einen monozyklischen β-Lactam-Ring jedoch keinen weiteren anellierten Ring.[1]

Anwendung[Bearbeiten]

Monobactame sind β-Lactamase-stabil, werden jedoch von Extended Spectrum β-Lactamasen (ESBL) gespalten. Sie werden aus dem Magen-Darmtrakt nicht resorbiert und müssen daher parenteral verabreicht werden. Ihr Wirkungsspektrum umfasst nur gramnegative Erreger. Sie zeigen keine Wirkung bei anaeroben und grampositiven Keimen. Ihr therapeutisches Anwendungsgebiet ist meist auf Personen mit Penicillin- und Cephalosporin-Allergie beschränkt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Merck Index: An Encyclopedia of Chemicals, Drugs, and Biologicals, 14. Auflage (Merck & Co., Inc.), Whitehouse Station, NJ, USA, 2006; S. 156, ISBN 978-0-911910-00-1.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!