Monte Namuli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monte Namuli
3D-Satellitenmodell des Monte Namuli

3D-Satellitenmodell des Monte Namuli

Höhe 2419 m
Lage Provinz Zambezia, Mosambik
Koordinaten 15° 22′ 0″ S, 37° 2′ 0″ O-15.36666666666737.0333333333332419Koordinaten: 15° 22′ 0″ S, 37° 2′ 0″ O
Monte Namuli (Mosambik)
Monte Namuli
Besonderheiten zweithöchster Berg von Mosambik

Der Monte Namuli ist die höchste Erhebung in der Provinz Zambezia von Mosambik. Mit einer Höhe von 2419 m ist er der zweithöchste Berg Mosambiks nach dem Monte Binga. Entdeckt wurde der Monte Namuli im August 1886 von Henry Edward O'Neill, der 1879 britischer Konsul in Mosambik war.

Das Namuli-Massiv besteht aus einer waagerechten Hochebene, die 700 bis 800 Meter aus der Umgebung aufragt. Die Kuppel des Monte Namuli erhebt sich 1600 Meter über die Hochebene. Das Areal oberhalb von 1200 Metern misst 50 × 30 km. Der Monte Namuli liegt 12 km nordöstlich von Gurué und ungefähr 160 km vom Mulanje im südöstlichen Malawi entfernt.

Die Wälder am Monte Namuli sind wegen ihrer hohen biologischen Vielfalt an gefährdeten Tier- und Pflanzentaxa ein wichtiger Biodiversitäts-Hotspot. Arten, wie der Namuli-Feinsänger (Apalis lynesi) oder das Vincent-Hörnchen (Paraxerus vincenti) sind endemisch in dieser Region.

Die unteren Hänge des Monte Namuli sind von Teeplantagen und Eukalyptus-Bäumen dominiert. Die mittleren Hänge sind durch landwirtschaftlich genutzte Flächen geprägt. Ursprüngliche Wälder sind noch in schmalen Korridoren entlang von Flussläufen vorhanden. Die am nächsten gelegene Ortschaft ist Gurué, die das Herzstück von Mosambiks größter Teeanbauregion ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jack Vincent: The Namuli Mountains, Portuguese East Africa In: The Geographical Journal, Vol. 81, No. 4 (Apr., 1933), S. 314-327
  • Timberlake, J.R., Dowsett-Lemaire, F., Bayliss, J., Alves T., Baena, S., Bento, C., Cook, K., Francisco, J., Harris, T., Smith, P. & de Sousa, C. (2009). Mt Namuli, Mozambique: Biodiversity and Conservation. Report produced under the Darwin Initiative Award 15/036. Royal Botanic Gardens, Kew, London PDF-Online
  • Françoise Dowsett-Lemaire: Survey of birds on Namuli Mountain (Mozambique), November 2007, with notes on vegetation and mammals. PDF-Online

Weblinks[Bearbeiten]