Monteiro-Toko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monteiro-Toko
Monteiro-Toko (Tockus monteiri)

Monteiro-Toko (Tockus monteiri)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Hornvögel und Hopfe (Bucerotiformes)
Familie: Nashornvögel (Bucerotidae)
Gattung: Tokos (Tockus)
Art: Monteiro-Toko
Wissenschaftlicher Name
Tockus monteiri
(Hartlaub, 1865)

Der Monteiro-Toko (Tockus monteiri) ist eine afrikanische Vogelart, die zu den Nashornvögeln (Bucerotidae) gehört.

Aussehen[Bearbeiten]

Der Monteiro-Toko ist ein mittelgroßer Vogel mit einer Körperlänge zwischen 54 und 58 cm, weißem Bauch, schwarzem Rücken und hellen Punkten auf den Flügeln. Der schwarze lange Schwanz hat außen weiße Federn. Der Schnabel ist rot und die Augen sind schwarz. Die Weibchen sind kleiner und können anhand ihrer türkisen Gesichtshaut erkannt werden.

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet des Monteiro-Tokos

Der Monteiro-Toko lebt in Savannen und trockenen Dornenfeldern und kommt nur in Zentral- und Nordwestnamibia und Südwestangola mit ca. 340 000 Tieren vor.

Nahrung[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Vertretern der Gattung Tockus, die Allesfresser sind, ernährt sich der Monteiro-Toko ausschließlich von Insekten und kleinen Gliederfüßern.

Verhalten[Bearbeiten]

Im Frühjahr wandern die Monteiro-Tokos in die Region südlich von Windhoek zum Brüten. Durch ihre Anpassung an den trockenen Lebensraum ist für sie das Trinken nicht lebensnotwendig. Nach einer guten Regenzeit legen sie drei bis fünf Eier in Felsen- oder Baumhöhlen, die 45 Tage lang ausgebrütet werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Monteiro-Toko (Tockus monteiri) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien