Montfortaner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Montfortaner sind eine katholische Priestergemeinschaft und Männerorden. Ihr lateinischer Name lautet Societas Mariae Montfortana (Ordenskürzel SMM). Der heilige Louis-Marie Grignion de Montfort begründete die Ordensgemeinschaft im Jahre 1705, zunächst in seiner französischen Heimat in der Bretagne.

Heute ist die Gemeinschaft in 36 Ländern der Welt vertreten, unterteilt in 10 Provinzen, hinzu kommen einige Regionen und Vikariate. Die Schwerpunkte der Arbeit der Montfortaner Pater liegen in der Gemeindeseelsorge, aber ebenso außerordentliche Pastoral wie Jugendarbeit, kirchlicher Beratungsdienst, Exerzitien und Einkehrtage, Krankenhausseelsorge, Krankenpflege. Seit 2005 ist Santino Brembilla, der William Joseph Considine nachfolgte, der Generalsuperior des Ordens.

Das Provinzialat der deutschen Ordensprovinz befindet sich in Bonn.

Bekannte Montfortaner-Patres[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]