Montigny-sur-l’Hallue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montigny-sur-l’Hallue
Montigny-sur-l’Hallue (Frankreich)
Montigny-sur-l’Hallue
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Villers-Bocage
Gemeindeverband Communauté de communes du Bocage et de l’Hallue.
Koordinaten 49° 59′ N, 2° 27′ O49.9805555555562.4436111111111Koordinaten: 49° 59′ N, 2° 27′ O
Höhe 43–116 m
Fläche 4,91 km²
Einwohner 217 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km²
Postleitzahl 80260
INSEE-Code

Die Kirche
.

Montigny-sur-l’Hallue (picardisch: Montignin-su-l’Hallue) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 217 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Kanton Villers-Bocage und ist Teil der Communauté de communes du Bocage et de l’Hallue.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde, die im Osten durch den Fluss Hallue begrenzt wird, liegt rund 12 km nordwestlich von Amiens an der Kreuzung der Départementsstraßen D919 (von Amiens Richtung Arras) und D78. Die Entfernung nach Albert beträgt rund 17,5 km. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Hallue rund 3 km nach Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Funde lassen auf Besiedlung schon in gallo-römischer Zeit schließen. Die Grundmauern des Feudalschlosses waren noch bis 1830 sichtbar. Im Dezember 1870 fand in der Umgebung die Schlacht an der Hallue statt.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
65 67 92 171 174 197 209 215

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Marie-Cécile Yvon.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Notre-Dame.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Montigny-sur-l'Hallue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien