Montivilliers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montivilliers
Wappen von Montivilliers
Montivilliers (Frankreich)
Montivilliers
Region Haute-Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Le Havre
Kanton Montivilliers
Gemeindeverband Communauté d’agglomération havraise.
Koordinaten 49° 33′ N, 0° 11′ O49.5461111111110.1880555555555622Koordinaten: 49° 33′ N, 0° 11′ O
Höhe 2–94 m
Fläche 19,09 km²
Einwohner 16.344 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 856 Einw./km²
Postleitzahl 76290
INSEE-Code
Website www.ville-montivilliers.fr

Montivilliers ist eine französische Gemeinde mit 16.344 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-Maritime in der Region Haute-Normandie in unmittelbarer Nachbarschaft zu Le Havre. Sie ist Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Sie ist bekannt durch ihre Abtei aus dem 7. Jahrhundert (Monasterii Villare, frz. Abbaye de Montivilliers), die wohl zur Abtei Jumièges gehörte und der die Kleinstadt ihren Namen verdankt. Dieses nahe der Seinemündung gelegene Kloster wurde von den Wikingern zerstört und 1035 neu errichtet; es wird seit Ende der 1970er Jahre schrittweise instand gesetzt. Die Stadt wurde 1364 aus der Grafschaft Longueville herausgelöst und der königlichen Krondomäne eingegliedert.

Ein Monument historique auf dem Stadtgebiet ist auch der im 15. Jahrhundert angelegte Friedhof Brisgaret.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Montivilliers ist seit 1963 eine Partnerstadt von Nordhorn. Außerdem bestehen im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit seit 2002 Beziehungen zu Nasséré in Burkina Faso.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Montivilliers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Montivilliers