Montlhéry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montlhéry
Wappen von Montlhéry
Montlhéry (Frankreich)
Montlhéry
Region Île-de-France
Département Département Essonne
Arrondissement Palaiseau
Kanton Montlhéry
Koordinaten 48° 38′ N, 2° 16′ O48.6386111111112.2722222222222100Koordinaten: 48° 38′ N, 2° 16′ O
Höhe 64–152 m
Fläche 3,28 km²
Einwohner 7.019 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 2.140 Einw./km²
Postleitzahl 91310
INSEE-Code
Website www.ville-montlhery.fr

Montlhéry ist eine französische Gemeinde mit 7019 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Essonne in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Palaiseau und ist Verwaltungssitz des Kantons Montlhéry.

Geschichte[Bearbeiten]

Montlhéry ist – mit seiner strategischen Lage an der Straße von Paris nach Orléans – vor allem wegen seiner Burg bekannt, von der lediglich noch ein Turm steht. Die Burg wurde im 11. Jahrhundert anstelle einer wesentlich einfacheren Konstruktion errichtet und war Schauplatz einer Reihe von Auseinandersetzungen zwischen den Königen und den lokalen Herren von Montlhéry (siehe Haus Montlhéry), bis Ludwig VI. die Festung 1118 schleifen ließ.

Am 16. Juli 1465 fand hier die Schlacht bei Montlhéry zwischen König Ludwig XI. und der Ligue du Bien public genannten Adelsopposition statt.

Durch die Religionskriege vollständig ruiniert, wurde die Festung 1562 ganz aufgegeben; König Heinrich IV. erlaubte 1591 den Einwohnern von Montlhéry, die Steine der Burg für eigene Zwecke zu nutzen.

Im 19. Jahrhundert wurde der übrig gebliebene Turm für verschiedene wissenschaftliche Versuche genutzt:

Im Zweiten Weltkrieg wurde Montlhéry am 23. August 1944 von Einheiten der französischen 2.Panzerdivision, die auf dem Vormarsch nach Paris war, befreit.

La tour de Montlhéry

Autorennstrecke[Bearbeiten]

Obwohl auf dem Boden der Gemeinden Linas und Saint-Germain-lès-Arpajon gelegen, wurde das Autodrome de Linas-Montlhéry seit seiner Gründung 1924 durch Alexandre Lamblin mit Montlhéry in Verbindung gebracht.

Partnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1982 besteht eine Städtepartnerschaft mit Stetten am kalten Markt im Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg[1]. 2008 wurde in Montlhéry der „Place Stetten a.k.M.“ unter dem Bürgermeister Claude Pons (Montlhéry) und Bürgermeister Gregor Hipp (Stetten am kalten Markt) eingeweiht. Den Platz ziert ein Stein vom Truppenübungsplatz Heuberg.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

  • Maurice Picard (1919–2013), Bürgermeister (1971–1995) und Träger des Nationalen Verdienstordens[3]
  • 1990: Horst Lupfer, Bürgermeister der Partnerstadt Stetten am kalten Markt[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage der Gemeinde - Abschnitt Städtepartnerschaften
  2. Besuch in Frankreich: Partner aus Montlhéry und Stetten tauschen sich aus. Freude über „Place Stetten a.k.M.“. In: Südkurier vom 19. November 2008
  3. a b Günther Töpfer: Maurice Picard stirbt mit 94. In: Südkurier vom 14. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Montlhéry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien