Montmorency (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blason Thibaut de Montmorency.svg
Ursprüngliches Stammwappen der Montmorency
Blason Mathieu Ier de Montmorency (+1160).svg
Modifiziertes ursprüngliches Stammwappen der Montmorency
Armoiries Montmorency.png
Späteres Stammwappen der Montmorency

Montmorency heißt ein altes Adelsgeschlecht in Frankreich und den Niederlanden, das seinen Namen von dem Ort Montmorency bei Paris hat, und dessen Mitglieder seit 1327 den Titel „erste Barone von Frankreich“ führten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Haus Montmorency brachte sechs Connétablen von Frankreich, zwölf Marschälle von Frankreich, mehrere Admirale und Kardinäle, ungezählte Großoffiziere der Krone und einige Großmeister verschiedener Ritterorden hervor. Es wurde von Heinrich IV. - nach den Bourbonen selbst - zum "ersten Haus Europas" erklärt.

Als Stammvater wird Lesbius genannt, der durch den heiligen Dionysios bekehrt und mit ihm den Märtyrertod gestorben sein soll. Bouchard I. de Montmorency († um 980), war der älteste nachweisbare Besitzer der Baronie Montmorency.

Mathieu I., Sire de Montmorency, wurde 1138 Connétable und starb 1160. Seine Frau Alice war eine illegitime Tochter Heinrichs I. "Beauclerc" von England. Seine zweite Frau war Adelaide, auch Alice, von Savoyen, die Witwe Ludwigs VI. und Mutter Ludwigs VII. von Frankreich. Matthieu war - gemeinsam mit Suger - während der Abwesenheit des künftigen Königs (Zweiter Kreuzzug) Regent von Frankreich.

Mathieu II. mit dem Beinamen "der große Connétable" (* 1174; † 24. November 1230) zeichnete sich unter Philipp II. August schon bei der Eroberung der Normandie 1203, dann im Krieg gegen England und Deutschland und vor allem in der Schlacht von Bouvines 1214 aus. Er wurde 1218 Connétable, zwang die Albigenser 1226 zur Unterwerfung und beschützte den unmündigen Sohn König Ludwigs VIII., Ludwig IX., gegen die aufrührerischen Großen im Land. Er starb 24. November 1230 auf der Rückkehr von einer Bretagnereise.

Nach seinem Tod spaltete sich das Haus in zwei Hauptäste, einen älteren der Barone von Montmorency und einen jüngeren der Montmorency-Laval (Guy VII., Sire de Laval, † 1267). Zu Anfang des 15. Jahrhunderts wurde Jean II. (* 1402; † 6. Juli 1477) aus ersterem Hauptast wieder Stammvater von drei Linien, indem er seinen Sohn Guillaume († 24. Mai 1531) aus einer zweiten Ehe zum Haupterben einsetzte, während seine beiden Söhne erster Ehe, Jean und Louis, mit den Gütern ihrer Mutter, der Erbin von Nivelle und Fosseux in Brabant, ausgestattet, die Linien Nivelle und Fosseux begründeten.

Die Linie "Nivelle" verpflanzte sich nach den Niederlanden und nahm mit der Hinrichtung des Grafen von Hoorn, Philipp de Montmorency 1568 durch Alba und der seines Bruders Floris 1570 ein blutiges Ende.

Die von Guillaume gegründete Linie der Barone von Montmorency erhielt 1551 durch dessen Sohn Anne de Montmorency, einen der größten Feldherren des 16. Jahrhunderts, Pair, Marschall und Connétable von Frankreich, den Herzogstitel. Mit seinem Enkel Henri, der 1632 hingerichtet wurde, erlosch die direkte Linie der Montmorency. Seine Güter erbte, da er kinderlos war, seine Schwester, die Gemahlin Heinrichs II. von Bourbon-Condé.

Aus der Linie Montmorency-Fosseaux stammen die Herren von Bouteville (Seigneurs de Bouteville). Zu diesen gehört der Duellant François de Montmorency-Bouteville, der 1627 enthauptet wurde. Sein Sohn Francois Henri, Marschall von Frankreich, wurde Herzog von Piney-Luxembourg durch seine Heirat mit Madeleine Charlotte Bonne Therese de Clermont, Tochter der Marguerite Charlotte de Luxembourg, Herzogin von Piney. Der Sohn des Marschalls, Charles Francois Frederic, wurde 1688 zum Herzog von Beaufort und 1689 zum Herzog von Montmorency ernannt.

1767 ging der Titel Herzog von Beaufort-Montmorency durch Heirat auf einen anderen Zweig der Linie Montmorency-Fosseux über.

Die Linie Montmorency-Fosseux erlosch in der Stammlinie am 18. August 1862 mit Anne Louis Raoul Victor, Herzog von Montmorency, geb. 14. Dezember 1790. Der namhafteste unter den zahlreichen, jetzt aber sämtlich ausgestorbenen Nebenzweigen der Marquis von Montmorency-Fosseux ist der der Herzöge von Luxembourg, welchem der berühmte Marschall von Luxembourg angehört; letzterer Zweig starb erst 5. März 1861 mit Charles Emanuel Siegmund von Montmorency, Herzog von Luxembourg, ehemaligem französischen Generalleutnant, aus. Die Nebenlinie Beaumont-Luxembourg erlosch 15. Januar 1878 mit Eduard, Herzog von Beaumont, Fürst von Luxemburg.

Dem 1230 von Guy de Montmorency gestifteten Haus Montmorency-Laval, das 1822 die herzogliche Würde erhielt und sich wiederum mehrfach spaltete, gehörte u.a. der General und Minister Matthieu Jean Félicité, Herzog von Laval-Montmorency (1766–1826) an. Mit Eugene Alexandre de Montmorency, Herzog von Laval-Montmorency, geb. 20. Juli 1773, Generalleutnant, erlosch 2. April 1851 die Stammlinie des Zweigs Laval.

1864 verlieh Kaiser Napoléon III. dem Grafen Adalbert von Talleyrand-Périgord (geb. 20. März 1837) den Titel eines Herzogs von Montmorency, der eine der Erbinnen der Linie Montmorency-Fosseux geheiratet hatte.

Wichtige Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Hauptlinie der Barone, seit 1551 Herzöge, de Montmorency[Bearbeiten]

Hauptartikel: Herzog von Montmorency

Linie Montmorency-Marly[Bearbeiten]

Linie Montmorency-Nivelle[Bearbeiten]

Linie Montmorency-Fosseux[Bearbeiten]

Unterlinie Montmorency-Bouteville[Bearbeiten]

Linie Montmorency-Laval[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Montmorency (Adelsgeschlecht) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien