Montopoli di Sabina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montopoli di Sabina
Wappen
Montopoli di Sabina (Italien)
Montopoli di Sabina
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Rieti (RI)
Koordinaten: 42° 15′ N, 12° 41′ O42.24472222222212.691388888889331Koordinaten: 42° 14′ 41″ N, 12° 41′ 29″ O
Höhe: 331 m s.l.m.
Fläche: 38 km²
Einwohner: 4.279 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 113 Einw./km²
Postleitzahl: 02034
Vorwahl: 0765
ISTAT-Nummer: 057044
Volksbezeichnung: Montopolesi
Schutzpatron: San Michele Arcangelo
Website: Montopoli di Sabina

Montopoli di Sabina ist eine Gemeinde mit 4279 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Rieti in der italienischen Region Latium.

Montopoli

Geographie[Bearbeiten]

Montopoli liegt 51 km nördlich von Rom und 39 km südwestlich von Rieti.

Das Gemeindegebiet wird im Westen und Süden von den Flüssen Tiber und Farfa begrenzt. Nordöstlich reicht es in die Hügellandschaft der Sabiner Berge. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Höhendifferenz von 26 bis 680 m s.l.m.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Bocchignano, Casenove, Colonnetta La Memoria, Ferruti, Granari, Granica di Montopoli, Ponte Sfondato, Ponticchio und Santa Maria.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 2 (mittel gefährdet).[2]

Die Nachbargemeinden sind Castelnuovo di Farfa, Fara in Sabina, Fiano Romano (RM), Montelibretti (RM), Nazzano (RM), Poggio Mirteto, Salisano und Torrita Tiberina (RM).

Verkehr[Bearbeiten]

Montopoli liegt an der strada stadale SS 313, die von der Autobahnauffahrt Roma Nord an der A1 Autostrada del Sole nach Terni führt. Der nächste Bahnhof ist in Poggio Mirteto Scalo an der Regionalbahnstrecke FR1 in 7 km Entfernung vom Ortszentrum.

Geschichte[Bearbeiten]

Montopoli wurde 1055 erstmals in einem Dokument der Abtei Farfa erwähnt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.101 1.087 1.768 2.382 3.241 3.665 3.062 3.472 4.098

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Antimo Grilli (Bürgerliste Vanga, stella e colomba) wurde im Juni 2009 zum Bürgermeister gewählt.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christoph Henning: Latium. Das Land um Rom. Mit Spaziergängen in der Ewigen Stadt (= DuMont-Kunst-Reiseführer). 3. aktualisierte Auflage. DuMont-Reiseverlag, Ostfildern 2006, ISBN 3-7701-6031-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Italienischer Zivilschutz
  3. Italienisches Innenministerium

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Montopoli di Sabina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien