Montreal Impact (1993–2011)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montreal Impact
Logo von Impact de Montréal FC
Voller Name Impact de Montréal FC
Montreal Impact FC
Gegründet 1993
Aufgelöst 2011
Stadion Stade Saputo
Plätze 13.500
Präsident KanadaKanada Joey Saputo
Trainer KanadaKanada Marc Dos Santos
Homepage www.impactmontreal.com/
Liga North American Soccer League
2011 Regular Season: 7. Platz
Play-offs: nicht qualifiziert
Heim
Auswärts

Der Montreal Impact FC (franz.: Impact de Montréal FC) war ein Fußballverein aus Montreal (Kanada). Impact wurde 1993 gegründet und spielte in der Saison 2011 in der North American Soccer League, der zweithöchsten Liga im nordamerikanischen Fußball.

Der Besitzer von Montreal Impact, Joey Saputo, übernahm ab der Saison 2012 das MLS-Franchise in Montreal. Damit wurde der Spielbetrieb von Montreal Impact komplett in die Major League Soccer übertragen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1993 von der Saputo-Familie gegründet, nachdem die Canadian Soccer League und mit ihr der Verein Montreal Supra den Spielbetrieb einstellten. Nach einer durchschnittlichen ersten Saison überraschte der Verein den Titelverteidiger Colorado Foxes im Ligafinale mit einem 1:0-Sieg und wurden erstmals Meister der damaligen American Professional Soccer League. In den folgenden Jahren war der Verein stets in der Spitzengruppe der Liga zu finden ohne jedoch wieder das Finale zu erreichen. Insgesamt viermal schied man in den Play-offs gegen die Rochester Raging Rhinos aus. Erst 2004 konnte der Erzrivale besiegt werden und später konnte Montreal den zweiten Meistertitel feiern. Im Finale schlug man die Seattle Sounders mit 2:0.

1999 kam es zwischen den Impact-Offiziellen und der Liga zu einem Konflikt. In der Saison zog sich der Verein aus der Liga zurück. Ein Jahr später war die Mannschaft wieder dabei. Während der Saison 2001 ging der Verein in Konkurs. Der Verein blieb bestehen und setzte zu einem sportlichen wie finanziellen Höhenflug an. Kamen in der Konkurssaison im Schnitt nur 3.000 Zuschauer stieg die Zuschauerzahl auf ca. 11.000 in der Saison 2006. Gleichzeitig spielten in Québec geborene Fußballspieler eine größere Rolle in der kanadischen Fußballnationalmannschaft.

Am 22. Juli 2008 konnte Montreal die Canadian Championship gewinnen. Dieser Sieg in dem neu gegründeten Turnier, berechtigte den Verein dazu an der CONCACAF Champions League 2008/09 teilzunehmen. Dort gewann die Mannschaft in der Preliminary Round gegen Real Estelí. Die anschließende Gruppenphase (Group Stage) wurde auf dem zweiten Platz beendet. Erst im Viertelfinale der Championship Round verlor Montreal gegen Santos Laguna und schied aus.

In der Saison 2009 wurde Montreal Impact Sieger der USL First Division. Die Regular Season beendete die Mannschaft auf dem 5. Platz. In den anschließenden Play-offs kam Impact bis ins Finale und siegte dort über die Vancouver Whitecaps mit insgesamt 6:3 (3:2, 3:1).

Montreal Impact spielt die Saison 2010 in der USSF Division 2 Professional League. Diese Liga entstand, nachdem man versucht hatte, eine neue North American Soccer League zu etablieren. Die USSF-Liga wurde aufgrund von Streitigkeiten zwischen der neuen NASL und den United Soccer Leagues nur in dieser einzigen Saison als Übergangslösung ausgetragen. Zur Saison 2011 wechselte das Montreal dann in die neu gegründete North American Soccer League, verpasste dort in seiner ersten (und einzigen) Saison aber die Playoffs.

Ab der Saison 2012 stellt Montreal ein eigenes Team in der Major League Soccer. Das wurde am 7. Mai 2010 bekannt gegeben.[2] Montreal Impact stellte nach Ende der Saison 2011 seinen Ligabetrieb in der NASL ein und ist vollständig in das MLS-Franchise übergegangen.

Stadion[Bearbeiten]

Der Verein trug seine Heimspiele im Stade Saputo aus, welches im Sommer 2007 fertiggestellt wurde. Im Zuge der Ernennung Montreals zum MLS-Franchise wurde das bisherige Stadion auf rund 20.000 Plätze erweitert. Der Ausbau kostete etwa 12 Millionen Dollar.

Rivalitäten[Bearbeiten]

Größter Rivale des Vereins waren die Rochester Raging Rhinos. Bis 2006 bestand auch eine große Rivalität mit Toronto Lynx. Da sich der Verein aus Toronto nach der Saison 2006 in die Premier Development League zurückzog, endete diese Rivalität abrupt.

Mit den Vancouver Whitecaps spielten die Montreal Impact in jeder Saison den "Cascadia Cup" aus. Der Gewinner galt gleichzeitig als bester kanadischer Verein der USL First Division.

Montreal Impact Academy[Bearbeiten]

Nachdem der Kooperationsvertrag mit dem kanadischen Fußballverein Trois-Rivières Attak ausgelaufen war, gründete Montreal Impact bzw. Joey Saputo 2009 ein eigenes Team für die Canadian Soccer League.

Montreal Impact Academy fungierte als Jugend und Reservemannschaft für die Profimannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Meister der American Professional Soccer League 1994
  • Meister der USL First Division 2009
  • Meister der A-League 2004
  • Sieger des Voyageur Cups 2002, 2003, 2004, 2005, 2006
  • Sieger der Canadian Championship 2008

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Montreal will join MLS in 2012
  2. "Passionate" Montreal named as 19th MLS city erschienen am 7. Mai 2010 auf mlssoccer.com