Moonsund-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moonsund-Inseln
Karte der Moonsund-Inseln
Karte der Moonsund-Inseln
Gewässer Ostsee
Geographische Lage 58° 30′ N, 23° 0′ O58.523Koordinaten: 58° 30′ N, 23° 0′ O
Moonsund-Inseln (Estland)
Moonsund-Inseln
Anzahl der Inseln ca. 500
Hauptinsel Saaremaa
Gesamtfläche 4000 km²

Die Moonsund-Inseln (estn. Lääne-Eesti saarestik) bilden eine zu Estland gehörende Inselgruppe im östlichen Teil der Ostsee.

Inseln[Bearbeiten]

Die Inselgruppe mit einer Gesamtfläche von ca. 4000 km² umfasst die größeren Inseln

sowie etwa 500 kleinere Inseln. Die Moonsund-Inseln werden im Osten durch den Moon-Sund (estn. Väinameri) vom estnischen Festland getrennt.

Meerengen[Bearbeiten]

Die größeren Inseln werden von folgenden Meerengen voneinander getrennt:

  • Voosi kurk zwischen dem Festland (Halbinsel Noarootsi) und Vormsi
  • Hari kurk (Moon-Sund) zwischen Vormsi und Hiiumaa
  • Soela väin (Sele-Sund) zwischen Hiiumaa und Saaremaa
  • Väike väin zwischen Saaremaa und Muhu
  • Suur väin zwischen Muhu und dem Festland

Muhu und Saaremaa verbindet heute ein 3,6 km langer Damm (Väinatamm), der auch mit Autos befahrbar ist. Er wurde am 27. Juli 1896 nach zwei Jahren Bauzeit eingeweiht. Über eine dauerhafte Verbindung zwischen dem Festland und der Insel Muhu über den Suur väin wird derzeit in Estland heftig debattiert.

Siehe auch[Bearbeiten]