Moosrose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moos-Rose
Rosa 'Mousseux Ancien'

Rosa 'Mousseux Ancien'

Gruppe Moos-Rosen
Herkunft Frankreich
Züchter Vibert
Züchtungsjahr 1825
Liste von Rosensorten

Die Moos-Rose, Rosa × centifolia ‚Muscosa‘ ist eine Mutation der Zentifolie.

Aussehen[Bearbeiten]

Petersilienkrause, grüne Blattauswüchse und die Öldrüsen lassen Kelch und Blütenstiele wie bemoost aussehen. Diese Bemoosung – vor allem der sich öffnenden Knospe – macht für Liebhaber den ganz besondere Reiz dieser Alten Rose aus. Das sich klebrig anfühlende Harz duftet sehr würzig, wenn man Blätter und Stiele zwischen den Fingern zerreibt.

In früheren Zeiten oft in traditionellen Bauerngärten gepflanzt, findet man sie heute etwas seltener in den Gärten. Von der einstigen Beliebtheit der Moos-Rosen zeugen noch gemalte Abbildungen auf altem Porzellan.

Moos-Rosen lassen sich mit ihrem auseinanderfallenden Wuchs nicht so leicht in einen „ordentlichen Garten“ einfügen, doch gut als Solitär in den Rasen pflanzen oder im Hintergrund einer Rabatte ziehen. Bei fruchtbarem Boden und luftigem Standort werden Moos-Rosen selten mehltauanfällig; sie sind resistent gegen Pilzkrankheiten. Zwar sind sie ein wenig regenempfindlich; doch gelegentlicher schwerer Regen schadet ihnen nicht. Man muss fast alle Sorten aufbinden und die langen Triebe unterstützen. Der Schnitt richtet sich wie üblich danach, ob einmalblühend oder remontierend. Einige Sorten sind durchaus auch für kleinere Gärten geeignet, manche sogar für eine Kübelbepflanzung.

Sorten[Bearbeiten]

  • 'A Longs Pédoncules', Moreau-Robert, Frankreich 1854, pink
  • 'Alfred de Dalmas', Frankreich 1855, weiß, duftend;
  • 'Catherine de Württemberg', 1843, lila-rosa;
  • 'Eugénie Guinoisseau', Bertrand Guinoisseau, Frankreich 1864, kirschrot bis violettpupur, sehr winterhart;
  • 'Général Kléber', Moreau-Robert, Frankreich 1856, rosa;
  • 'Mousseux Ancien', Vibert, Frankreich, 1825, rot, stark duftend;
  • 'Muscosa', 17. Jahrhundert, rosa, sehr winterhart;
  • 'Muscosa Alba', synonym 'Shailer’s White Moss', 1788, rosa;
  • 'Muscosa Rubra', unbekannt, purpurrot;
  • 'William Lobb', 1855, purpurrot;
  • 'Zoé', Vibert, Frankreich 1830, rosa;

Galerie[Bearbeiten]

 Commons: Moosrose – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

Heinrich Schultheis: Rosen: die besten Arten und Sorten für den Garten, Stuttgart: Ulmer 1996, ISBN 3-8001-6601-1