Mopan-Maya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mopan-Maya sind eine Maya-Ethnie und leben in Belize und Guatemala (Mittelamerika).

Ursprünglich lebten sie im Tiefland von Zentral-Belize und der Region Petén (Guatemala), durch die Gründung des Staates British Honduras (heute Belize) wurden sie aber an den westlichen Rand von Belize gedrängt. Heute ist der Ort San Antonio in der Provinz Toledo die größte Mopan-Siedlung in Belize. Die meisten der Mopan-Maya arbeiten in kleineren Familienverbänden in der Landwirtschaft - moderne Gerätschaften halten zwar sehr langsam aber doch Einzug in den Arbeitsalltag. Sie sind heute christianisiert, und die Kirche ist ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens.

In Belize leben heute noch etwa 6.000 Sprecher der Mopan-Sprache – in Guatemala sind es rund 2.500.