Moral insanity

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moral insanity (engl. für Moralischer Schwachsinn, moralischer Wahnsinn) ist ein nur historischer Begriff aus der Psychiatrie und aus der Philosophie.

Der Begriff wurde um 1835 vom englischen Arzt James Cowles Prichard geprägt und bezeichnet nicht nur einen Zustand von Gefühlskälte, Grausamkeit und absolutem Egoismus, verbunden mit einem starken Mangel an sittlichem Urteilsvermögen, sondern wurde damals allgemein für Persönlichkeitsstörungen verwendet.[1] Heute ist dieser Begriff obsolet.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schott, Heinz& Tölle, Rainer: Geschichte der Psychiatrie. C. H. Beck, München 2006, S. 364.