Morane-Saulnier MS.225

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morane-Saulnier MS.225
Morane-Saulnier MS.227
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: FrankreichFrankreich Frankreich
Hersteller: Morane-Saulnier
Erstflug: 1932
Indienststellung: 1933

Die Morane-Saulnier MS.225 war ein französisches Ganzmetall-Jagdflugzeug von 1932. Konstruktionsgrundlage dieses ersten französischen Jägers mit kompressorunterstütztem Sternmotor war die Nieuport-Delage 629.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Maschine wurde 1932 auf der Flugzeugausstellung Salon de l'aéronautique in Paris erstmals vorgestellt und ging nach der erfolgreichen Erprobung sofort in Serie. Von den 75 hergestellten Flugzeugen gingen 53 ab 1933 an die französischen Luftwaffe, wo sie in der Klasse C.1 (Eindecker) eingesetzt wurden. Ab Februar 1934 wurden weitere 16 Maschinen an die französische Marine und drei Maschinen an die chinesische Luftwaffe geliefert. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges waren noch etwa 20 Maschinen einsatzbereit, bis Mitte 1940 wurden die letzten Maschinen verschrottet.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Ganzmetall-Hochdecker mit leicht gepfeilten Flügeln und gegenüber dem Vorgängermodell MS.224.01 verstärkten Rumpf wurde in der Ursprungsversion von einem Gnome-9Krsd-Sternmotor mit Kompressor angetrieben. Das nicht einziehbare Spornrad-Fahrwerk mit verkleideten Rädern hatte eine auffällig große Spurbreite.

Verwendung[Bearbeiten]

Die MS.225 waren beim 7. Jagdgeschwader (escadre) in Dijon und in zwei Staffeln beim 42. Geschwader in Reims stationiert. 1936/37 wurde sie allmählich aus der ersten Reihe der Jagdflugzeuge zurückgezogen. Die Marinefliegerstaffel 3C1 an der Marignane verwendet das Flugzeug bis 1936, danach wurde es an die Jagdgruppe 11/8 abgegeben. Zuletzt erhielt die Flugschule in Salon-de-Provence fünf Maschinen.

Versionen[Bearbeiten]

  • MS.225, mit 9-Zylinder-Sternmotor Gnome 9Krsd, 500 PS (373 kW)
  • MS.226, Flugzeugträgervariante
  • MS.226bis, MS.226 mit einklappbaren Tragflächen
  • MS.227, mit V12-Motor Hispano-Suiza 12Xcrs, 690 PS (508 kW)
  • MS.275, mit 9-Zylinder-Sternmotor Gnome-Rhone 9Krse, 690 PS (508 kW)
  • MS.278, mit 14-Zylinder-Diesel-Doppelsternmotor Clerget 14Fos, 520 PS (383 kW)

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

China Republik 1928Republik China China
3 Exemplare
FrankreichFrankreich Frankreich

Technische Daten[Bearbeiten]

Morane-Saulnier MS.225:
Kenngröße Daten
Länge    7,24 m
Flügelspannweite    10,56 m
Tragflügelfläche    17,20 m²
Höhe    3,29 m
Antrieb    1 × 9-Zylinder-Sternmotor Gnome-Rhône 9Kbrs, 500 PS (373 kW)
Höchstgeschwindigkeit    335 km/h
Reichweite    700 km
Besatzung    ein Pilot
Dienstgipfelhöhe    9.500 m
Leergewicht    1.215 kg
Fluggewicht    1.580 kg
Bewaffnung    2 × 7,7-mm-Vickers MG

Literatur[Bearbeiten]

  • Enzo Angelucci: The Rand McNally Encyclopedia of Military Aircraft. 1914–1980. The Military Press, San Diego 1983, ISBN 0-517-41021-4.
  • William Green, Gordon Swanborough: The Complete Book of Fighters. Smithmark, New York 1994, ISBN 0-8317-3939-8.
  • The Illustrated Encyclopedia of Aircraft (Part Work 1982–1985). Orbis Publishing, London 1985.
  • John W. R. Taylor, Jean Alexander: Combat Aircraft of the World. G.P. Putnam's Sons, New York 1969, ISBN 0-71810-564-8.