Morant Cays

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morant Cays
Satellitenaufnahme der Morant Cays
Satellitenaufnahme der Morant Cays
Gewässer Karibisches Meer
Geographische Lage 17° 24′ N, 75° 59′ W17.4-75.983333333333Koordinaten: 17° 24′ N, 75° 59′ W
Morant Cays (Jamaika)
Morant Cays
Anzahl der Inseln 4
Hauptinsel North-East Cay
Gesamtfläche 0,16 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Morant Cays sind eine Gruppe kleiner Inseln im Karibischen Meer. Sie liegen etwa 51 km südöstlich von Morant Point entfernt und stellen die östliche Landmasse Jamaikas dar. Die Morant Cays wurden im Jahr 1862 vom Vereinigten Königreich annektiert und 1882 Jamaica zugeschlagen.

Verwaltung[Bearbeiten]

Die Morant Cays werden verwaltungsmäßig zum Kingston Parish gerechnet.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die aus vier Cays bestehende Gruppe hat als Fundament eine etwa 100 km² große und 7 km lange Korallenbank. Auf den Cays brüten Seevögel und Schildkröten. Im Auftrag des jamaikanischen Fischereiministeriums wurden auf der nordöstlichen Cay ein Leuchtturm und Unterkünfte für Fischer errichtet, die hier gelegentlich Guano sammeln und Fischen gehen.

Die Inseln von Norden nach Süden sind Northeast Cay (6,8 Hektar), Northwest Cay (1,2 Hektar), Southeast Cay (6,2 Hektar) und Southwest Cay (1,8 Hektar).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Morant and Pedro Cays Act, 1907
  2. [2] Flächenangaben anhand der maßstäblichen Detailkarte geschätzt

Weblinks[Bearbeiten]