Mord ist mein Geschäft, Liebling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Mord ist mein Geschäft, Liebling
Produktionsland Deutschland
Originalsprache deutsch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Sebastian Niemann
Drehbuch Dirk Ahner
Sebastian Niemann
Produktion Christian Becker, Rat Pack Filmproduktion
Klaus Dohle
Musik Egon Riedel
Kamera Gerhard Schirlo
Schnitt Moune Barius
Besetzung

Mord ist mein Geschäft, Liebling ist eine deutsche Screwball-Komödie aus dem Jahr 2009 im Stil der Filme Rock Hudsons und Doris Days. Regisseur Sebastian Niemann und sein Produzent Christian Becker verpflichteten die Altkino-Stars der Italo-Welle Bud Spencer und Franco Nero für den Warner-Bros.-Film, der mit einem Dean-Martin-Soundtrack aufwartet.

Handlung[Bearbeiten]

Der ehemalige Mafioso Enrico Puzzo versucht als Enthüllungsautor aus seinen Memoiren Geld zu schlagen. Dies ruft den Mafiapaten Salvatore Marino auf den Plan. Dieser erteilt dem Profikiller Toni Ricardelli den Auftrag, Puzzo aus dem Weg zu räumen.

Wie der Zufall es will, verliebt sich Ricardelli in Puzzos Auftraggeberin, die Verlagsangestellte Julia Steffens. Da diese ihm nicht abnimmt, dass Puzzo tot ist, nimmt Ricardelli mit Hilfe seines alten Freundes Pepe die Identität des Autors an. Da der Pate glaubt, dass Puzzo noch am Leben ist, setzt er eine ganze Horde von Killern auf ihn an. Unter ihnen ist auch Ricardellis alter Freund, der charmante Bayer Helmut Münchinger.

Parallel versucht der Verlegersohn Bob Kimbel, zugleich Verlobter von Julia, dem falschen Puzzo auf die Schliche zu kommen. Ricardelli steht vor einer schweren Entscheidung. Er kann als Autor sterben oder seine Maskerade aufgeben und Julia offenbaren, dass er Auftragskiller ist, und damit riskieren ihre Liebe zu verlieren. Bevor er sich dazu durchringen kann, Julia seine wahre Identität zu offenbaren, lüftet sie selber sein Geheimnis, ist bestürzt und gekränkt über Ricardellis Unaufrichtigkeit. In die Arme ihres Verlobten Bob kann sie sich nach der Affäre mit Ricardelli jedoch ebenfalls nicht zurückbegeben. Daher gibt sie Bob nach einer durchzechten Nacht den Laufpass. Dieser sieht seine einzige Chance Julia nicht zu verlieren darin, sie zu heiraten, bevor sie wieder nüchtern wird.

Die Blitzhochzeit misslingt allerdings, da in der Kirche bereits Salvatore Marino mit seiner Gefolgschaft wartet und Julia, Bob, seinen Psychologen Dr. Gruber sowie seine Sekretärin Lisa als Geisel nimmt, um das Manuskript des neusten Romans Puzzos in seinen Besitz zu bringen und dadurch seine Veröffentlichung zu verhindern.

Ricardelli gelingt es, die Gefangenen zu befreien. Nach dem Showdown, in dessen Verlauf sich sowohl Lisa und Bob als auch Ricardelli und Julia ihre Liebe gestehen, treten die beiden Liebespaare gemeinsam vor den Traualtar, um sich das Ja-Wort zu geben.

Kritiken[Bearbeiten]

Christina Krisch schrieb am 26. Februar 2009 in der Kronen Zeitung, dass der Film an mangelndem Wortwitz leide. Der Regisseur würde sich an einer Persiflage im Genre der Krimis und Agentenfilme der 1960er Jahre versuchen und diese mit Urgesteinen wie Bud Spencer und Franco Nero aufpeppen sowie Nora Tschirner als schusseliges Erotik-Bömbchen inszenieren. Allerdings mache ein Fettnäpfchen-Parcours noch keine Komödie aus.[3]

In den OÖN stand am 28. Februar 2009, der Film sei eine rasante Komödie, deren schwarzer Humor im Detail stecke und bei der, eingebettet zwischen Liebesschwüren im Kugelhagel, jeder der Protagonisten sein Glück und zu seinem wahren Selbst finde.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 80 kB) der FSK, abgerufen am 31. Dezember 2011
  2. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  3. Kronen-Zeitung vom 26. Februar 2009
  4. OÖN vom 28. Februar 2009