Mordaunt Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederick William Mordaunt Hall[1] (* 1. November 1878 in Guildford, Surrey, England; † 2. Juli 1973 in New York City) war ein US-amerikanisch-britischer Filmkritiker und Journalist. Er war von Oktober 1924 bis September 1934 der erste angestellte Filmkritiker der New York Times. Sein Kritikstil wurde später als „geschwätzig, respektlos und nicht besonders analytisch“ bezeichnet.[2]

Leben[Bearbeiten]

Frederick William Mordaunt Hall wurde als Sohn eines Schuldirektors aus Tottenham in Guildford, Surrey geboren.[3] Seinen Freunden war er als „Freddie“ bekannt[2] und er selbst behauptete später, dass sein zweiter Vorname nicht „William“, sondern „Wentworth“ sei.[4] Hall emigrierte 1902 nach New York[5] und arbeitete ab etwa 1907 für die Wildwest-Show von Buffalo Bill, wobei er dort als „alter Zeitungsmann“ vorgestellt wurde.[6] Von 1909 bis 1914 arbeitete er als Journalist für den New York Herald,[2] wobei es 1909 zu einem Zwischenfall mit ihm, einem weiteren Reporter und den Theaterproduzenten Oscar Hammerstein kam. Hammerstein verklagte beide, dass sie ihn im New Yorker Hotel Knickerbocker angegriffen hätten.[7] Nachdem Hammerstein nach Europa zurückkehrte, wurde die Klage fallen gelassen.[8]

Auch Hall kehrte nach Europa zurück, als er während des Ersten Weltkrieges als Lieutenant für die Royal Naval Volunteer Reserve, wo er im Nachrichtendienst arbeitete, eingezogen wurde.[2] Er verarbeitete seine Kriegserfahrungen später in dem Buch Some Naval Yarns, welches 1917 erschien. Nachdem er seinen Dienst 1919 abgeleistet hatte,[9] kehrte er nach England zurück,[10] wo er für das bekannte Studio Famous Players-Lasky Zwischentitel, unter anderem für den jungen Alfred Hitchcock, schrieb.[11]

1922 kehrte Hall in die Vereinigten Staaten zurück[12] und wurde im selben Jahr Reporter bei der New York Times. Ab Oktober wurde er der erste hauptberufliche Filmkritiker der Times und blieb dies auch, bis er im September 1934 in Rente ging. Anschließend hatte er ein Jahr lang eine Radioshow über Filme auf einem lokalen New Yorker Radiosender und schrieb von 1936 bis 1938 Kritiken für den Boston Transcript.[13] 1942 arbeitete er für den Fernsehsender CBS.[14] Später trat er dem Bell Syndicate als Lektor bei[2] und veröffentlichte vereinzelt Artikel.[15]

Im Jahr 1909 heiratete Hall die 23-jährige US-Amerikanerin Helen Rowe,[16] welche 1971 starb.[17] Am 10. Dezember 1941, zwei Tage nachdem die USA in den Zweiten Weltkrieg eintrat, wurde Hall US-amerikanischer Staatsbürger.[18]

Werke[Bearbeiten]

  • 1917: Some Naval Yarns

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Free BMD. Ancestry.com and The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints. 1881 England Census [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2004. Mordaunt Hall was the name of an 1849 novel by English author Anne Marsh-Caldwell.
  2. a b c d e "Mordaunt Hall, Wrote of Screen," New York Times, July 4, 1973, p. 18.
  3. Ancestry.com. 1891 England Census [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2005.
  4. Inventory of Sardi's Caricatures, 1925–1952, Billy Rose Theatre Division, New York Public Library.
  5. Frederick William Mordaunt Hall, petition for naturalization No. 379086, U.S. District Court for the Southern District of New York.
  6. "Personal and Social" (column), The Evening Times, Cumberland, Maryland, Sept. 12, 1907, p. 8.
  7. "Hammerstein Calls Reporter 'That Thing'", The Hartford Courant, January 30, 1909, p. 1.
  8. The case was suspended when Hammerstein left for Europe. "City Brevities," New York Times, May 15, 1909, p. 5.
  9. Ancestry.com. Border Crossings: From Canada to U.S., 1895-1956 [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2007.
  10. Passenger list of the Carmania, port of Liverpool, 25. November 1919. Ancestry.com. UK Incoming Passenger Lists, 1878-1960 [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2008.
  11. Donald Spoto, The Dark Side of Genius: The Life of Alfred Hitchcock, Da Capo Press, 1999, p. 55. ISBN 030680932X. John Russell Taylor, Hitch: The Life and Times of Alfred Hitchcock, Da Capo Press, 1996, p. 39. ISBN 0306806770.
  12. Frederick William Hall, passenger list of the Homeric, port of New York, 4 May 1922. Ancestry.com. New York Passenger Lists, 1820-1957 [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2006.
  13. Wood Soanes, Curtain Calls (syndicated column), Oct. 16, 1936. Walter Winchell, On Broadway (syndicated column), Sept. 27, 1938.
  14. Ancestry.com. U.S. World War II Draft Registration Cards, 1942 [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2007.
  15. E.g., guest writing Ray Tucker's syndicated column "The National Whirligig" on Dec. 2, 1955.
  16. Passenger list of the S.S. Orotava, Port of New York, Dec. 20, 1909. Passenger list of the S.S. Homeric, Port of New York, 4 May 1922, sheet 6, line 6. Frederick William Mordaunt Hall, petition for naturalization No. 379086, U.S. District Court for the Southern District of New York. Passenger list of the S.S. Liberte, Port of Plymouth, England, June 20, 1960. Descendants of Wolphert Gerretse Van Kouwenhoven, Person Page 1894.
  17. Helen Hall, born 3 February 1886, died November 1972. Ancestry.com. Social Security Death Index [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2008.
  18. Ancestry.com. New York Petitions for Naturalization [database on-line]. Provo, UT, USA: The Generations Network, Inc., 2007.