Mori (Changji)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des autonomen Kreises Mori (rosa) im Autonomen Bezirk Changji (gelb)

Der Kasachische Autonome Kreis Mori (木垒哈萨克自治县Mùlěi Hāsàkè Zìzhìxiàn; uighurisch : مورى قازاق ئاپتونوم ناھىيىسى / Mori Kazak Aptonom Nahiyisi) ist ein autonomer Kreis der Kasachen im Autonomen Bezirk Changji der Hui-Nationalität im mittleren Norden des Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang in der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von 17.700 km² und zählt 86.344 Einwohner (2003).

Auf dem Gebiet von Mori leben dreizehn verschiedene Nationalitäten, u.a. Han-Chinesen, Kasachen, Uiguren, Usbeken und Hui-Chinesen.[1]

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Mori aus drei Großgemeinden, sieben Gemeinden, einer Nationalitätengemeinde, einer staatlichen Saatgut-Zuchtfarm und einer Staatsweide zusammen. Diese sind:

Großgemeinde Mori (木垒镇), Hauptort, Sitz der Kreisregierung;
Großgemeinde Dongcheng (东城镇);
Großgemeinde Xijir (西吉尔镇);
Gemeinde Baiyanghe (白杨河乡);
Gemeinde Bostan (博斯坦乡);
Gemeinde Dashitou (大石头乡);
Gemeinde Qorin (雀仁乡);
Gemeinde Xinhu (新户乡);
Gemeinde Yinggepu (英格堡乡);
Gemeinde Zhaobishan (照壁山乡);
Usbekische Gemeinde Danangou (大南沟乌孜别克乡);
Staatliche Saatgut-Zuchtfarm (良种繁育场);
Staatsweide Kirikkuduk (克热克库都克牧场).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.xzqh.org/quhua/65xj/2327ml.htm

43.834790.2824Koordinaten: 43° 50′ N, 90° 17′ O