Moritz Freiherr Knigge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Außer einem Verweis auf seinen eigenen Internatauftritt belegloser Artikel! --Nimro (Diskussion) 08:24, 29. Okt. 2014 (CET)

Moritz Freiherr Knigge (* 7. Oktober 1968 in Hannover) ist ein deutscher Berater für Umgangsformen und Nachfahre von Adolph Freiherr Knigge. Er gehört zu den Gründern des „Deutschen Knigge-Rats“.

Knigge wuchs auf dem Rittergut Bredenbeck auf, welches sich seit dem 13. Jahrhundert im Besitz der Familie der Freiherrn Knigge befindet. Nach einer Ausbildung zum Verlagskaufmann in Hannover und einem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Berlin war er zunächst bis 1998 für zwei Unternehmen der IT-Branche im Bereich des Großkundenvertriebes tätig. 2002 begründete Knigge in Düsseldorf ein Unternehmen, welches sich im Rahmen der Unternehmensberatung zum Ziel setzt, angemessene Umgangsformen zu verbreiten und ökonomisch nutzbar zu machen.

Moritz Freiherr Knigge veröffentlichte im Jahre 2004 eine aus seinem eigenen Verständnis moderne Fassung des bekanntesten Werkes seines Vorfahren Adolph Freiherr Knigge unter dem Titel Spielregeln. Wie wir miteinander umgehen sollten.

Motivation zur Verfassung dieses Buches soll gewesen sein, traditionelle Werte unter Berücksichtigung der Entwicklungen der Moderne und der Postmoderne zu bewahren. Er stellt hierbei aber weniger auf konkrete Benimmregeln, als allgemein auf Höflichkeit mit den Mitmenschen ab und wendet sich somit gegen das allgemein verbreitete Fehlverständnis der Schriften des berühmten Knigge, der zwar über den Umgang mit Menschen schrieb, damit aber keineswegs Benimm im Sinn hatte, sondern viel mehr eine kritische, politisch-aufklärerische Auseinandersetzung mit der zu seinen Lebzeiten herrschenden Gesellschaftsstruktur.

Schriften[Bearbeiten]

  • Moritz Freiherr Knigge: Spielregeln. Wie wir miteinander umgehen sollten. Mit Leo G. Linder und Michael Schellberg. Lübbe, Bergisch Gladbach 2004. ISBN 3-7857-2181-1.
  • Moritz Freiherr Knigge, Claudia Cornelsen: Zeichen der Macht. Die geheime Sprache der Statussymbole. Econ, Berlin 2006. ISBN 3-430-11848-4.
  • Moritz Freiherr Knigge, Michael Schellberg: Eine Frage Herr Knigge: Welche Umgangsformen brauchen wir noch? Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2008. ISBN 978-3-404-66418-4.
  • Moritz Freiherr Knigge, Michael Schellberg: Mit Rückgrat steht man besser: Die Welt, das Leben und was mich das alles angeht. Lübbe, Köln 2010. ISBN 978-3-7857-2409-5.
  • Moritz Freiherr Knigge, Jörg Steinleitner u.a.: Die Kunst des höflichen Reisens: Gebrauchsanleitung für den gepflegten Umgang unterwegs. mvg verlag, München 2013, ISBN 978-3-86882-463-6.

Weblinks[Bearbeiten]