Morlancourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morlancourt
Wappen von Morlancourt
Morlancourt (Frankreich)
Morlancourt
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Bray-sur-Somme
Gemeindeverband Pays du Coquelicot.
Koordinaten 49° 57′ N, 2° 38′ O49.9516666666672.6294444444444Koordinaten: 49° 57′ N, 2° 38′ O
Höhe 51–113 m
Fläche 11,87 km²
Einwohner 364 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 80300
INSEE-Code
Website paysducoquelicot.com/morlancourt
.

Morlancourt ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 364 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde gehört zum Kanton Bray-sur-Somme und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten]

Die rund 8,5 km südlich von Albert zwischen der Tälern der Somme und der Ancre an der Départementsstraße D42 gelegene Gemeinde umfasst auch den mit ihr zusammengewachsenen Gemeindeteil Villers-le-Vert.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schloss in der Ortsmitte ist abgegangen.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
392 371 319 320 335 318 343 365

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Michel Destombes.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die von 1928 bis 1930 wiederaufgebaute Kirche Sainte-Marie-Madeleine.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Louis de Friant, General und Comte de l’Em,pire (1758 – 1829), geboren in Morlancourt, Mitglied der Ehrenlegion.
  • Alfred Dizy, Landarbeiter und Chef einer Widerstandsgruppe, 1943 in Amiens hingerichtet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicolas Quédé, Étude démographique, économique et sociale de la paroisse de Morlancourt (1701-1792), 2003

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Morlancourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien