Moro-Rüstung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moro-Rüstung
Moro-Rüstung.jpg
Angaben
Waffenart: Schutzwaffe
Bezeichnungen: Moro-Rüstung
Verwendung: Rüstung
Ursprungsregion/
Urheber:
Philippinen , Ethnie der Moro
Verbreitung: Philippinen
Listen zum Thema

Die Moro-Rüstung ist eine Schutzwaffe von den Philippinen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Moro-Rüstung besteht aus einer Kettenrüstung, in die Platten aus Stahl oder Messing eingearbeitet sind. Die Kettenrüstung bedeckt die Brust und den Rücken, meist sind keine Ärmel ausgearbeitet. Das Kettenhemd reicht bis etwas unterhalb der Hüften und ist am unteren Rand gerade oder gezackt gearbeitet. Die Metallplatten sind an den empfindlichen Körperstellen Hals, Brust, Rücken und Unterbauch angebracht, um diese Regionen besonders zu schützen. Die Platten sind rechteckig und unterschiedlich groß, sie sind durch einzelne Kettenglieder mit den Platten verbunden. Ihre genaue Position auf der Rüstung kann sich je nach Version ein wenig unterscheiden. Zu den Rüstungen gehört ein Helm in der gleichen Machart. Oft werden andere Helme, wie z.B. der Toraja-Messinghelm benutzt. Die Rüstung kann auf der Vorderseite geöffnet und geschlossen werden[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Cameron Stone, Donald J. LaRocca, A Glossary of the Construction, Decoration and Use of Arms and Armor: in All Countries and in All Times, Verlag Courier Dover Publications, 1999, Seite 63, ISBN 978-0-486-40726-5

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Russell Robinson, Oriental Armour, Verlag Courier Dover Publications, 2002, Seite 124, ISBN 978-0-486-41818-6

Weblinks[Bearbeiten]