Morristown-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckennetz der NJT; in grün die Morristown-Linie
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Wer hat die Strecke gebaut? Streckenverlauf? Infobox?

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Morristown-Linie ist eine 92,3 km lange Eisenbahnstrecke im Norden des US-Bundesstaates New Jersey. Sie steht im Eigentum der Amtrak und wird von der New Jersey Transit Transportgesellschaft betrieben. Die Strecke ist einer der beiden Zweige der Morris und Essex-Linien und verfügt über 26 Bahnhöfe.

Sie wurde im Wesentlichen in den Jahren zwischen 1836 und 1854 erbaut. Ihr Beginn ist an der Pennsylvania Station (New York City) bzw. am Bahnhof Hoboken; Endbahnhof ist Hackettstown, New Jersey. Die Strecke ist elektrifiziert bis zum Bahnhof Dover, wo die Züge werktags beginnen und enden. An Werktagen verkehren auf der Strecke 60 Züge landwärts und 58 in Richtung New York.

Werktäglich werden ca. 50.000 Fahrgäste befördert, jährlich ca. 13,5 Millionen. Überwiegend benutzen Berufspendler und Studenten die Strecke.