Morrisville (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morrisville
Downtown Morrisville wide.JPG
Lage in Vermont
Morrisville (Vermont)
Morrisville
Morrisville
Basisdaten
Gründung: ca. 1792
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Lamoille County

Koordinaten: 44° 34′ N, 72° 36′ W44.561201-72.596971205Koordinaten: 44° 34′ N, 72° 36′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1958 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 399,6 Einwohner je km²
Fläche: 5 km² (ca. 2 mi²)
davon 4,9 km² (ca. 2 mi²) Land
Höhe: 205 m
Postleitzahl: 05661
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-46825

GNIS-ID: 1458547

Morrisville [1] ist eine Gemeinde im Bundesstaat Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1.958 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2] Morrisville ist einer von mehreren Siedlungskernen der Town Morristown, von der es politisch und verwaltungstechnisch abhängig ist (village). In der Gemeinde sitzen die meisten öffentlichen Organe der Town. Morrisville liegt im Zentrum der Green Mountains an einer Flussschleife des Lamoille River, ein wenig östlich einiger Stromschnellen, den Cadys Falls, deren Wasserkraft vor der Industrialisierung durch einige Mühlen genutzt wurde.[3]

Die Town wurde 1781 an Siedler verkauft, der Ort entstand aber erst mit den ersten dauerhaften Besiedlungen ab ca. 1792; ein genaues Gründungsdatum ist nicht belegt. Die Bahnstrecke Lunenburg–Maquam erreicht Morrisville am 31. Dezember 1872; bis zur Stilllegung des Personenverkehrs im Jahr 1956 bestand eine Station im Ort. Nach diversen Unfällen wegen schlechter Gleise und Unfällen wurde Morrisville ab 1994 auch von Güterzügen nicht mehr angefahren; die Strecke wurde 2004 ab St. Johnsbury endgültig stillgelegt. Die ehemalige Bahntrasse wird heute zum Teil durch Wander- und Reitwege touristisch genutzt.

Seit 1983 stehen Teile der Innenstadt auf der Liste des National Register of Historic Places, seit 1996 drei Gebäude der örtlichen Peoples Academy.

In Morrisville war das erste Profi-Eishockeyteam Vermonts, die Vermont Wild, angesiedelt, die aber nur im Jahr 2011 existierten und bereits nach 10 Spielen aufgelöst wurden.

Der Morrisville-Stowe State Airport, im Süden des Ortes gelegen, verbindet den Ort mit der Außenwelt; Highways und Schnellstraßen existieren in dieser Gegend nicht. Das im Ort ansässige Copley Hospital sichert die medizinische Versorgung der Umgebung. Im Ort ist eine Methodistenkirche angesiedelt. Die Morristown Hisorical Society hat ihren Sitz in der Main Street des Ortes und betreibt ein Heimatmuseum in einem Haus des frühen 19. Jahrhunderts. Für die Bildung sorgen eine Grundschule sowie die oben erwähnte Peoples Academy, die eine Middle- und eine Highschool betreibt.

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien-Entfernungen.

Bekannte Persönlichkeiten, die vor Ort wirkten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Morrisville im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 10. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 122 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).