Mortal Kombat: Armageddon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mortal Kombat: Armageddon
Studio Midway Games
Publisher Midway Games
Erstveröffent-
lichung
28. Oktober 2006 (PS2), April 2007 (Wii)
Plattform PlayStation 2, Xbox, Nintendo Wii
Genre Beat 'em up
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Gamepad (PS2, Xbox), Wii Remote, Classic Controller, Gamecube Controller (Wii)
Medium DVD-ROM
Sprache mehrsprachig
Altersfreigabe
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information indiziert mit Prüfung auf strafrechtliche Relevanz (Liste B, mittlerweile aber auf Liste A gesetzt). In Österreich ab 18 Jahren zu erwerben.

Das Videospiel Mortal Kombat: Armageddon ist ein Beat 'em up aus der Mortal-Kombat-Reihe. Anders als seinen letzten beiden Vorgängern, wurde dem Teil der Serie die USK-Freigabe verweigert, was letztendlich zu der Indizierung des Spiels führte.

Handlung[Bearbeiten]

Bei diesem Teil, der im Konquest-Modus ähnlich gespielt wird wie ein Rollenspiel, geht es um einen Krieger namens Taven, der aus dem Goldenen-Drachen-Clan stammt. Es geht dabei um eine Art Spiel, geschaffen von Tavens und Daegons Eltern, in dem es um die Nachfolge ihres Vaters als Gott von Edenia geht. Es gilt zu verhindern, dass die Kräfte des Lichts und der Dunkelheit die Reiche unbeabsichtigt zerstören, indem sie die Kräfte der Reiche als Waffe missbrauchen. Taven will sich ebenfalls dafür rächen, dass Daegon vor langer Zeit seine Familie getötet hat. Auf seinem Weg muss er viele Kämpfe gegen mächtige Gegner bestreiten, wie beispielsweise gegen Raiden oder Sub-Zero. Rätsel sowie Kämpfe gegen weniger bedeutsame Kämpfer füllen das Spielgeschehen.

Am Ende tötet Taven Daegon und Blaze, jedoch scheitert seine Mission, das Armageddon zu verhindern, und sucht nach einer anderen Möglichkeit es doch noch zu stoppen.

Besonderheiten[Bearbeiten]

In Mortal Kombat: Armageddon sind insgesamt über 60 neue und bekannte Charaktere vorhanden und somit sind alle bisher bekannten Figuren enthalten. Kein Charakter hat hier feste Fatalities, sondern man kann am Ende eines Kampfes aus verschiedenen Aktionen (Schläge, Körperteile ausreißen usw.) einen eigenen erstellen ("Kreate a Fatality"). Je nach Fähigkeit des Spielers werden diese verschieden bewertet (von einem normalen bis "Ultimate Fatality"). Dank "Kreate a Fighter" können eigene Spielfiguren entwickelt werden, wobei die einzelnen Moves aus den anderen Moves beliebiger Kämpfer ausgewählt und zugewiesen werden können. Des Weiteren verfügt das Spiel über ein eingebautes Arcade-Rennspiel mit Mortal Kombat-Charakteren namens „Motor Kombat“.

Wertungen[Bearbeiten]

  • Gamepro - 86 %
  • Opm - 86 %
  • 4players - 87 %
  • Games aktuell - 88 %

Weblinks[Bearbeiten]

Weitere Infos über Mortal Kombat: Armageddon