Mosche Kol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosche Kol, 1948

Mosche Kol (hebräisch ‏מֹשֶׁה קוֹל‎‎, als Mosche Kolodny hebräisch ‏מֹשֶׁה קוֹלוֹדְנִי‎‎, * 28. Mai 1911 in Pinsk, Russisches Kaiserreich; † 7. Juli 1989 in Israel) war ein israelischer Politiker, der sowohl Tourismusminister (12. Januar 1966 - 20. Juni 1977) als auch Entwicklungsminister (12. Januar 1966 - 15. Dezember 1969) war.

Leben[Bearbeiten]

Er besuchte in Pinsk einen Cheder und eine jüdische Sekundarschule. Als zionistischer Aktivist gehörte er zu den Gründern der polnisch-jüdischen Jugendbewegung HaOwed HaZioni (hebräisch ‏העובד הציוני‎, lit. Die Zionistischen Werktätigen) .

1932 wanderte er nach Palästina ein. Am 15. Mai 1948 war er einer der Unterzeichner der israelischen Unabhängigkeitserklärung und wurde Mitglied des Provisorischen Staatsrats. Er gehörte ebenso zu den Gründern der Miflaga Progresivit.

Im Juli 1951 wurde er Knessetabgeordneter, trat aber sechs Wochen später zurück. Nach den Wahlen 1959 wurde er erneut Knessetabgeordneter und wurde kurz darauf ein Abgeordneter der Partei Miflaga Liberalit Jisra’elit, die als ein Zusammenschluss der Miflaga Progresivit und der allgemeinen Zionisten zustande kam.

Bei den Wahlen im Jahre 1961 behielt er seinen Sitz. Als jedoch ein Parteienzusammenschluss mit Menachem Begin's Cherut bevorstand, trennte er sich mit anderen Parteimitgliedern von der Miflaga Liberalit Jisra’elit, um die Libralim Atzma'im zu gründen. Nach den Wahlen 1965 wurde er am 12. Januar 1966 als Abgeordneter der Libralim Atzma'im zum Tourismus- und Entwicklungsminister ernannt. Nach den Wahlen 1969 und 1973 wurde er erneut Tourismusminister. Als nach den Wahlen der Partei nur noch ein Sitz verblieb, verlor er am 20. Juni 1977 seinen Ministerposten. Nach dem Verlassen der Knesset gab er Publikationen zur israelischen Gesellschaft und dessen auswärtige Angelegenheiten heraus.

Weblinks[Bearbeiten]