Moser Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moser Holding
Rechtsform AG
Sitz Innsbruck
Mitarbeiter 1.300 (2007)[1]
Umsatz 200 Mio. Euro (2007)[1]
Branche Verlag
Website www.moserholding.com
Sitz der Holding in Innsbruck

Die Moser Holding ist der viertgrößte Medienkonzern Österreichs.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Moser Holding steht im Eigentum der Familie Moser. Bis zum Jahr 2002 war der Axel Springer Verlag mit 65 Prozent Mehrheitseigentümer der Moser Holding. Die Anteile wurden von den Erben des Unternehmensgründers Josef Moser zurückgekauft.

2004 erwirtschaftete das Verlagshaus mit 770 Mitarbeitern einen Umsatz von 106 Millionen Euro. 2007 gab die Moser Holding einen Umsatz von 200 Millionen Euro bei 1.300 Mitarbeitern bekannt. Hierbei sind allerdings sämtliche Beteiligungen miteingerechnet, wie etwa jene an der Oberösterreichischen Rundschau, die rund 50 Millionen Euro erlöst.
Nachdem vor kurzem die Oberösterreichische Rundschau übernommen wurde, gehen nun 74,9 % der Wiener Bezirkszeitung an die Moser Holding.[2] Noch ehe das künftige Bezirksblätterformat erstmals erscheint steigt noch vor Jahreswechsel 2008/2009 Scharingers Raiffeisenlandesbank direkt bei der Moser Holding ein, indem sie 14,63 % der Moser Holding übernimmt. So ist die Raiffeisen wieder indirekt Besitzer von Rundschau-Anteilen.[3] Am 30. Jänner 2013 wurde bekannt, dass die Raiffeisenlandesbank mittels Put Option den Ausstieg aus der Moser Holding plant. Dies würde die Moser Holding 50 Mio Euro kosten.[4]

Portfolio[Bearbeiten]

Flaggschiff des Hauses ist die Tiroler Tageszeitung (laut Media-Analyse 2005 Marktführer in Tirol mit einer Reichweite von 58 Prozent).

Darüber hinaus verlegte die Moser Holding die Neue Zeitung für Tirol (kurz: Die Neue), ein boulevardeskes Kleinformat, welches als Konkurrenz zur Kronen Zeitung positioniert wurde. Die Neue wurde im März 2008 eingestellt und erschien zum letzten Mal am 31. März 2008.

Ein Jahr nach Gründung hielt die Neue in Tirol bei einer Reichweite von 11 Prozent (laut ÖAK 25.264 verkaufte Exemplare an Sonntagen, knapp 8.000 verkaufte Exemplare an Wochentagen im zweiten Quartal 2005).

Sowohl bei der TV-Beilage Tele als auch bei der Internetplattform dermarkt.at (eingestellt) kooperiert die Moser Holding mit der Presse, den Salzburger Nachrichten, den Oberösterreichischen Nachrichten und der Kleinen Zeitung. Die Kleine Zeitung lieferte darüber hinaus auch die nationale Berichterstattung für die Neue.

  • Tiroler Anzeiger (Anzeigenblatt)
  • Life Radio Tirol (12 Prozent Marktanteil)
  • Intergraphik (Druckerei)
  • MOHO Druckservice (Druckerei)
  • MOHO Telefonmarketing (Callcenter)
  • Tirol Mail (Logistik, Vertrieb)bis 2011

Weitere Beteiligungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Harald Fiedler: Medienriesen des kleinen Österreich. In: Der Standard, 2. Mai 2008, S. 32
  2. Oberösterreichs Neue, 23. Dezember 2008
  3. Tips Wirtschaft-Politik vom 29. Dezember 2008
  4. derStandard.at vom 30. Jänner 2013

47.2750511.41231Koordinaten: 47° 16′ 30″ N, 11° 24′ 44″ O