Moses Isegawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moses Isegawa (* 10. August 1963 in Kawempe, Uganda) ist ein ugandischer Schriftsteller, der durch seinen 1990 in den Niederlanden erschienenen autobiographischen Debütroman Abessinische Chronik bekannt wurde.

Isegawa besuchte ein katholisches Priesterseminar und war danach vier Jahre als Geschichtslehrer tätig. Von 1990 bis 2006 lebte er in Amsterdam. Im Jahr 2006 entschied er sich, wieder nach Uganda zurückzukehren. [1] In seinem Roman Die Schlangengrube thematisiert er die jüngere politische Lage in Uganda.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.galleliteraryfestival.com/festival_features