Moskauer Konservatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gebäude des Konservatoriums

Das Staatliche Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium (russisch Московская государственная консерватория имени П. И. Чайковского) ist die bekannteste musikalische Ausbildungsstätte Russlands.

Das Konservatorium wurde 1866 von Nikolai Rubinstein, Bruder des berühmten russischen Pianisten und Komponisten Anton Rubinstein und Gründer des Sankt Petersburger Konservatoriums, gegründet. Das Konservatorium wurde auch von Fürst Nikolai Petrowitsch Troubetzkoy gegründet. Pjotr Iljitsch Tschaikowski hatte hier bis etwa 1878 eine Stelle als Dozent für Theorie und Harmonielehre inne. Auf dem Konservatorium wurde beinahe die gesamte Elite der russischen Musik mit Ausnahme derer, die in St. Petersburg studiert haben, wie zum Beispiel Sergej Prokofjew, ausgebildet. Berühmte Absolventen sind z. B. Sergei Rachmaninow (mit der großen Goldmedaille), Alexander Skrjabin (mit der kleinen Goldmedaille), Nikolai Medtner, Lazar Gosman, Jewgeni Krylatow und Alexander Kobrin.

Ein berühmter Lehrer war Lew Nikolajewitsch Naumow.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Moskauer Konservatorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.75645611111137.604526944444Koordinaten: 55° 45′ 23″ N, 37° 36′ 16″ O