Mosken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosken
Insel Mosken mit den Lofoten im Hintergrund
Insel Mosken mit den Lofoten im Hintergrund
Gewässer Europäisches Nordmeer
Inselgruppe Lofoten
Geographische Lage 67° 44′ 52″ N, 12° 45′ 8″ O67.74777777777812.752222222222385Koordinaten: 67° 44′ 52″ N, 12° 45′ 8″ O
Lage von Mosken
Länge 500 m
Breite 300 m
Fläche 1,5 km²
Höchste Erhebung Wilhelmstind
385 m
Einwohner (unbewohnt)
Hauptort Sørland auf Værøy
Mosken im Mahlstrom mit Værøy im Hintergrund
Mosken im Mahlstrom mit Værøy im Hintergrund

Mosken ist eine unbewohnte Fjällinsel der Inselgruppe der Lofoten. Sie wird administrativ von der Inselgemeinde Værøy im Fylke Nordland, Norwegen verwaltet.

Die kleine Insel befindet sich ziemlich genau in der Mitte zwischen den Lofotinseln Moskenesøy und Værøy im berüchtigten Moskenstraumen, einer der weltweit stärksten Meeresströmung mit einer Gezeitenströmungsgeschwindigkeit von 25 km/h, der auch als Mahlstrom bekannt ist.

Ehemalige Nutzung[Bearbeiten]

In den vergangenen Jahrhunderten wurde auf Mosken eine wegen des warmem Golfstroms mögliche ganzjährige Schafhaltung betrieben. Die verfallenen Rorbu in der abgegangenen Siedlung „Svarven“ auf Mosken erzählen auch vom erfolgreichen Köhlerfang vergangener Tage.

Arktische Vogelwelt[Bearbeiten]

Die Mosken umgebenden Schären und Felseninseln sind in einen artenreichen Naturschutzgebiet für Seevögel zusammengefasst. Unter anderem spiegeln Krähenscharbe, Trottellumme, Wellenläufer, Sturmschwalbe, Eiderente und Teiste die Vielfalt wider.

Weblinks[Bearbeiten]