Moskwa (Fluggesellschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moskwa
Moscow Airlines logo.png
Boeing 737-300 VP-BBM.jpg
IATA-Code: 3G
ICAO-Code: AYZ
Rufzeichen: ATLANT-SOYUZ
Gründung: 1993
Betrieb eingestellt: 2011
Sitz: Moskau, RusslandRussland Russland
Drehkreuz:

Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Heimatflughafen: Flughafen Moskau-Scheremetjewo
Flottenstärke: 21 (+ 7 Bestellungen)
Ziele: National und international
Moskwa hat den Betrieb 2011 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Moskwa (auch bekannt als Moscow Airlines), bis Oktober 2010 als Atlant-Soyuz Airlines firmierend, war eine russische Fluggesellschaft mit Sitz in Moskau.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprüngliches Logo der Atlant-Soyuz Airlines von 1993

Atlant-Soyuz Airlines wurde als Gemeinschaftsunternehmen im Juni 1993 von privaten Investoren (75 %) und der Stadt Moskau in Moskau gegründet. Die Fluggesellschaft verwendet das offizielle Stadtwappen auf dem Leitwerk der Flugzeuge. Die Flugzeuge wurden anfangs von Aeroflot übernommen, bereits im Juli 1993 startete der Flugbetrieb.

Am 6. März 2007 hat die Europäische Union neun russischen Fluggesellschaften, unter anderem der Atlant-Soyuz Airlines, ein Flugverbot innerhalb der Europäischen Union erteilt. Grund seien Verstöße gegen die Flugsicherheit.[1] Das Verbot wurde später wieder aufgehoben, das Unternehmen bot danach auch wieder Flüge in die EU an.[2]

Am 17. Januar 2011 hat die Fluggesellschaft ihre Flüge eingestellt.[3]

Ziele[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft betrieb Linienflüge von Moskau-Wnukowo aus zu verschiedenen russischen und osteuropäischen Zielen, die vor allem mit Embraer-120 durchgeführt werden.

Innerhalb Russlands wurden Linienflüge nach Iwanowo (tw. mehrmals täglich) und Pskow sowie zeitweise auch nach Anapa und Sotschi an der Schwarzmeerküste angeboten. Zu den osteuropäischen Zielen gehörten Simferopol (Ukraine), Minsk (Weißrussland), Liepāja (Lettland) sowie Brno/Brünn (Tschechien), wobei letzteres mit Boeing 737-300 angeflogen wurde.

Atlant-Soyuz war außerdem auch stark im Chartergeschäft vertreten, mit Flügen in die Staaten Luxemburg, China, Ägypten (z. B. Scharm El-Scheich mit Il-86), Jordanien, Tunesien, Malta, Italien, Frankreich, Türkei, Bulgarien, Tschechien und in die Slowakei. Im Frachtflugbereich wurden Ziele im Sudan, Libyen, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, China, Südkorea, Irak und Afghanistan angeflogen.

Flotte[Bearbeiten]

Eine Iljuschin Il-76MD der Atlant-Soyuz
Eine Iljuschin Il-96-400T der Atlant-Soyuz

Mit Stand Dezember 2009 bestand die Flotte der Airline aus 21 Flugzeugen:[4]

Des Weiteren waren neun Flugzeuge stillgelegt:[4]

Bestellungen:[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atlant Soyuz Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russland-Aktuell: EU verhängt Flugverbot für neun russische Airlines“ (6. Mai 2007)
  2. Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist Schwarze Liste“ (14. November 2008)
  3. Letzter Flug am 17. Januar 2011 (17. Januar 2011)
  4. a b c aerotransport.org: Flotte der Atlant-Soyuz Airlines 17. Januar 2010
  5. flugrevue.de (abgerufen am 17. Januar 2011)