Most Valuable Player

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Most Valuable Player (engl. für wertvollster Spieler), abgekürzt MVP, ist eine meist von Journalisten vergebene Auszeichnung für den „wertvollsten“ (besten oder wichtigsten) Spieler in einer Mannschaftssportart für seine Leistung in einer Saison, einem Turnier oder auch nur einem einzelnen Spiel.

Auszeichnungen in verschiedenen Sportarten[Bearbeiten]

In der National Hockey League (NHL) gibt es drei Trophäen für MVP: die Vereinigung von Hockeyjournalisten vergibt die Conn Smythe Trophy an den MVP der Playoffs und die Hart Memorial Trophy sowie die NHLPA den Lester B. Pearson Award an den jeweils von ihr gewählten MVP der regulären Saison.

In der National Basketball Association (NBA) und Women’s National Basketball Association (WNBA) wählen Sportjournalisten in der Regular Season den NBA Most Valuable Player beziehungsweise WNBA Most Valuable Player und in den Playoffs den NBA Finals MVP beziehungsweise WNBA Finals MVP. Außerdem können Fans beim NBA All-Star Game sowie beim WNBA All-Star Game den NBA All-Star MVP beziehungsweise WNBA All-Star MVP wählen.

Für die Major League Baseball (MLB) wird der MVP der Saison von der Baseball Writers Association of America (ebenso wie für den Cy Young Award und den Rookie of the Year Award) nach dem Rangfolgewahl-Prinzip gewählt. Außerdem wird auch der MVP des World Series geehrt.

In der Major League Soccer (MLS) wird der MVP der Regular Season und der MLS Cup MVP ausgezeichnet.

Auch im E-Sport hat sich diese Bezeichnung bereits durchgesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]