Motilin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motilin
Motilin
Bänder/Stäbchenmodell nach PDB 1LBJ
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 22 Aminosäuren
Präkursor Promotilin (115 AS)
Bezeichner
Gen-Name MLN
Externe IDs
Vorkommen
Homologie-Familie Motilin precursor
Übergeordnetes Taxon Eutheria

Motilin ist ein gastrointestinales Peptidhormon, das in den M-Zellen des Dünndarms (deren Zahl abnehmend von Duodenum zu Ileum) gebildet wird und gemeinsam mit Ghrelin ausgeschüttet wird. Das Peptid besteht aus 22 Aminosäuren.[1][2]

Funktion[Bearbeiten]

Durch Andocken an den Motilinrezeptor (in Mucosa, Plexus myentericus, Dünndarm-Muskulatur, Purkinje-Zellen) löst Motilin im Magen und Darm interdigestive Motilität aus. Gallensteinpatienten hatten in einer chinesischen Studie erhöhte Blut-Motilin-Werte. Motilin spielt möglicherweise eine Rolle bei der Reaktion des Körpers auf Akupunktur. Über die Funktion in Purkinje-Zellen ist noch nichts bekannt.[3][4][5][6]

Regulation[Bearbeiten]

Stimulus zur Sekretion: fettreiche Mahlzeiten, Magendehnung, Galle und pH-Abfall im Duodenum. Die Kontrolle der Sekretion geschieht auch neuronal und durch Serotonin.

Bestimmte Antibiotika (Makrolide) wirken am Motilinrezeptor als Agonisten und lösen so gastrointestinale Störungen aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UniProt P12872
  2. Wierup N, Björkqvist M, Weström B, Pierzynowski S, Sundler F, Sjölund K: Ghrelin and motilin are cosecreted from a prominent endocrine cell population in the small intestine. In: J. Clin. Endocrinol. Metab.. 92, Nr. 9, September 2007, S. 3573–81. doi:10.1210/jc.2006-2756. PMID 17595255.
  3. Zhang ZH, Wu SD, Su Y, et al: Differences and significance of motilin, vasoactive intestinal peptide and gastrin in blood and gallbladder tissues of patients with gallstones. In: HBPD INT. 7, Nr. 1, Februar 2008, S. 58–64. PMID 18234640.
  4. Poitras P, Peeters TL: Motilin. In: Curr Opin Endocrinol Diabetes Obes. 15, Nr. 1, Februar 2008, S. 54–7. doi:10.1097/MED.0b013e3282f370af. PMID 18185063.
  5. Niu WX, He GD, Liu H, Qin XY: Effects and probable mechanisms of electroacupuncture at the Zusanli point on upper gastrointestinal motility in rabbits. In: J. Gastroenterol. Hepatol.. 22, Nr. 10, Oktober 2007, S. 1683–9. doi:10.1111/j.1440-1746.2007.05049.x. PMID 17645478.
  6. Chen H, Chen L, Wang JJ, Wei HJ, Yung WH: Distribution and electrophysiological effects of motilin in Purkinje cells. In: Neuroreport. 18, Nr. 13, August 2007, S. 1345–9. doi:10.1097/WNR.0b013e328273bc98. PMID 17762710.