Dave Davis (Komiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Motombo Umbokko)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dave Davis bei der 1 Live Krone (2013)

Dave Davis (* 30. Januar 1973 in Köln) ist ein deutscher Kabarettist und Komiker. Er ist ugandischer Abstammung.

Anfänge[Bearbeiten]

Kurz nach seiner Geburt zogen seine Eltern nach Bonn um, wo Davis aufwuchs und nach dem Schulabschluss eine Lehre zum Versicherungskaufmann absolvierte. Nach dreijähriger Tätigkeit als Versicherungskaufmann im Innendienst absolvierte er ein Bachelor-Studium (Bachelor in Recording Arts). Seither ist er auch als selbständiger Komponist und Produzent tätig und schrieb unter anderem Songs für die Boyband Part Six, Enie van de Meiklokjes, Klingeltöne für Jamba und produzierte Hörbücher.

Bühnenidentität[Bearbeiten]

Auf der Bühne verkörpert Davis die von ihm entwickelte Kunstfigur des Toilettenmannes Motombo Umbokko. Dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland. Weil Motombos Onkel, Chefredakteur der Geschwätzigen Antilope, in Nfuddu einen investigativen Artikel über den korrupten und machtversessenen Präsidenten Zugabe (Anspielung auf Mugabe) geschrieben hatte, steckte Zugabes Geheimpolizei Onkel Mandingo in eine Gummizelle, wo er sich schlussendlich den Kopf „abradierte“. Motombo flüchtete nach Deutschland und wurde nach einigen Zwischenstationen Toilettenmann bei McDonalds.

Die Komik ergibt sich vor allem aus den scheinbaren Problemen der Figur mit der deutschen Sprache. So werden bekannte Begriffe wie Hartz-IV zu „Hass-Vier“ und bekannte Redewendungen sinnentfremdet, wie z. B. „Deutschland muss den Strick enger schnallen“.

Werdegang[Bearbeiten]

Nach Davis’ Erfolg auf den Offenen Bühnen in Nordrhein-Westfalen wurde Brainpool Live Entertainment (Tochterunternehmen von Brainpool) auf Davis aufmerksam. Er wurde im Jahr 2008 von Klaus-Jürgen Deuser in die laufende NightWash-Tour 2008 eingebunden und war im selben Jahr mehrmals in den Fernsehsendungen NightWash (Comedy Central) und TV total (ProSieben) zu sehen.

Davis war 2009 Mitglied des Pantheon-Ensembles.[1] Ab Mai 2011 war Dave Davis ein Teil der Neubesetzung der Sat.1-Sendung Die Wochenshow. Davis spielte im selben Jahr in Tommy Jauds Bestseller-Verfilmung Resturlaub seine erste Kinofilmrolle als Pfarrer Bouba.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bühnenprogramme[Bearbeiten]

  • 2009: Spaß um die Ecke!
  • 2012: Live & in Farbe!
  • 2014: Afrodisiaka!

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bonner Comedian legt Senkrechtstart hin. General-Anzeiger, 25. April 2009
  2. Prix Pantheon an „Cloozy“ und Dave Davis
  3. bonnaparte.de
  4. herne.de
  5. gauklerfest-koblenz.de
  6. gauklerfest-koblenz.de