Motorola DEFY

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motorola DEFY
Motorola DEFY
Hersteller Motorola
Veröffentlichung Anfang November 2010
Technische Daten
Anzeige 9,4 cm (3.7")-Touchscreen (kapazitiv, Multi-Touch, 480 × 854 Pixel (FWVGA), 265 DPI)
Digitalkamera 5,0 MP (2560 × 1920) mit LED-Fotoleuchte und Autofokus
Frontkamera keine
Betriebssystem Android-Version: 2.2 „Froyo“; CyanogenMod 11 (Android 4.4.4) alternatives Android Betriebssystem
Prozessor 600-1200 MHz TI OMAP3630
RAM 512 MB SDRAM
Interner Speicher 2 GB, davon ca. 1,2 GB für Nutzer
Speicherkarte Micro-SDHC-Steckplatz bis zu 32 GB (2 GB mitgeliefert)
Sensoren

Lage-, Beschleunigungs-, Näherungs- und Umgebungslichtsensor

Konnektivität
Mobilfunknetze

GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA (max. 7,2 MBit/s) und HSUPA Quadband

Weitere Funkverbindungen
Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akku, 1540 mAh
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 107 mm × 59 mm × 13,4 mm
Gewicht 118 g
Besonderheiten
  • wasser- und staubgeschützt, stoßfest
  • RGB-Status-LED

Das Mobiltelefon DEFY (englisch: trotzen, standhalten) des amerikanischen Herstellers Motorola ist ein wasser- und staubgeschütztes sowie stoßfestes Smartphone mit dem Betriebssystem Android. Durch den Einsatz von „Gorilla-Glass“ der Firma Corning ist das Display, welches fast die gesamte Vorderseite einnimmt, relativ staub-, kratz-[1] und schlagfest. Die Gehäuserückseite ist gummiert.

Das Gerät ist nach IP67 zertifiziert.[2] Das bedeutet, dass es bis zu 30 Minuten in 1 Meter tiefem Wasser liegen kann, ohne Schaden zu nehmen. Voraussetzung dafür ist, dass alle Abdeckungen sicher verschlossen sind. Es wurde bis Mitte 2011 4 Millionen Mal verkauft.[3]

Defy[Bearbeiten]

Bei Auslieferung ist die Version 2.1 (Eclair) mit der Motorola-eigenen Benutzeroberfläche „Motoblur“ installiert, ein Update auf Version 2.2 (Froyo) ist erhältlich.[4] Das DEFY ist mit weißem und schwarzem seitlich gummiertem Rand erhältlich. Der Prozessor taktet mit 800 MHz. Ende 2010 hat Motorola die erste Serie überarbeiten müssen, nachdem einige Geräte Probleme mit dem Hörlautsprecher hatten.[5]

Defy+[Bearbeiten]

Kurz nach der Übernahme durch Google kündigte Motorola eine überarbeitete Fassung des DEFY unter der Bezeichnung DEFY+ an;[6] es ist seit August 2011 erhältlich. Das Gehäuse wurde minimal verändert; der Prozessor wurde auf 1 Gigahertz getaktet; die Akkulaufzeit steigt durch Kapazitäts-Steigerung nach Herstellerangabe um etwa 15 Prozent; das Gerät wird mit Android 2.3 (Gingerbread) ausgeliefert.[7]

Defy Mini[Bearbeiten]

Das Defy Mini ist als Einsteigergerät gedacht. Es bietet einen mit 600 MHz getakteten Prozessor, das Display ist mit 3,2 Zoll (480 × 320 Pixel) kleiner als beim Defy. Es unterstützt UMTS sowie WLAN nach 802.11n. Es hat Android 2.3 (Gingerbread) und ist seit Februar 2012 in Deutschland erhältlich. Zudem hat es, im Gegensatz zum Defy/Defy+, eine zusätzliche Frontkamera für Videotelefonate.

Konkurrenten[Bearbeiten]

Konkurrenten sind das Samsung Galaxy Xcover, das Sony Xperia go, das Sony Ericsson Xperia active, das Panasonic Eluga und das Kyocera Hydro.

Es gibt nur wenige Outdoorhandy-Typen am Markt, z. B. das Samsung B2100, das Samsung B2710, das Nokia 3720 und das Nokia 5140i.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. stadt-bremerhaven.de
  2. Motorola DEFY Benutzerhandbuch (PDF; 4,32 MB), Seite 75
  3. Motorola Defy Europa überholt die Verkäufe in den USA
  4. supportforums.motorola.com
  5. Lautsprecherproblem bei Motorola Defy bestätigt
  6. Motorola Defy+: Neue Version des Outdoor-Smartphone, Ankündigung vom 15. August 2011
  7. motorola.com