Motu One (Marquesas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motu One
Schrägluftbild der Insel von Nordnordost
Schrägluftbild der Insel von Nordnordost
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Marquesas
Geographische Lage 7° 51′ 0″ S, 140° 22′ 48″ W-7.85-140.383Koordinaten: 7° 51′ 0″ S, 140° 22′ 48″ W
Motu One (Marquesas)
Motu One
Länge 300 m
Breite 100 m
Fläche 3 ha
Höchste Erhebung m
Einwohner (unbewohnt)
Motu One östlich von Eiao und Hatutu
Motu One östlich von Eiao und Hatutu

Motu One (marq. für Sandinsel, franz. Îlot de Sable) ist eine kleine, unbewohnte Insel vulkanischen Ursprungs im Pazifischen Ozean. Sie liegt in der Nordgruppe der Marquesas-Inseln, welche politisch zu Französisch-Polynesien gehören.

Die Insel liegt 30 km nordöstlich von Eiao sowie 9 km östlich von Hatutu. Motu One ist das letzte Motu im äußersten Südwesten eines weitgehend versunkenen Atolls. Es weist eine Fläche von rund drei Hektar auf und erreicht eine Höhe von nur wenigen Metern über dem Meer. Das eigentliche Atoll hat Abmessungen von etwa 14 × 9 km, wobei die Längsachse von Nordosten nach Südwesten gerichtet ist. Die Gesamtfläche einschließlich der Lagune beträgt rund 100 km².

Obgleich Motu One von Bewohnern der anderen Marquesas aufgesucht wurde, gibt es keine Hinweise auf eine frühere permanente Besiedlung.

19. April 1791 segelte der Amerikaner Joseph Ingraham auf dem Weg nach China an Motu One vorüber[1] ohne sie jedoch zu betreten. Aufgesucht wurde die Insel erstmals 1813 von dem amerikanischen Marineoffizier David Porter, der sie Lincoln Island nannte. 1992 wurde Motu One zu einem Naturschutzgebiet erklärt, da es die Heimat von Meeresschildkröten wie auch zahlreicher Seevögel darstellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. M. Quanchi und J. Robson: Historical Diktionary of the Discovery and Exploration of the Pacific Islands, Lanham (MD) - Tronto - Oxford 2005, S. 21


Karte von Motu One