Mount-Stromlo-Observatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausgebranntes Verwaltungsgebäude
Zerstörter Kuppelbau nach den Buschbränden von 2003

Das Mount-Stromlo-Observatorium (MSO; Mount Stromlo Observatory) ist eines der traditionsreichsten astronomischen Observatorien der südlichen Hemisphäre. Es wird von der Research School of Astronomy and Astrophysics der Australian National University betrieben und steht auf dem 770 Meter hohen Mount Stromlo, etwa elf Kilometer westlich des Zentrums der australischen Hauptstadt Canberra.

Das Observatorium wurde 1924 zunächst als Commonwealth Solar Observatory (CSO) gegründet. Bereits seit 1911 hatte sich dort ein fest installiertes Teleskop befunden. Der Kuppelbau über diesem Teleskop war das erste von der Bundesregierung im Australian Capital Territory errichtete Gebäude. Ab 1946 forschten hier Angestellte und Studenten der Australian National University und 1957 gelangte das Observatorium in den Besitz dieser Universität.

Während in den 1920er und 1930er Jahren die Sonnenphysik im Zentrum des Interesses stand, trat nach dem Zweiten Weltkrieg die Beobachtung von Sternen und Galaxien in den Vordergrund. Zu diesem Zweck wurde 1953 ein Spiegelteleskop mit einem Hauptspiegel von 1,88 Meter Durchmesser errichtet, das für über 20 Jahre das größte Teleskop in der südlichen Hemisphäre bleiben sollte. Aufgrund der durch die Nähe zu Canberra zunehmenden Lichtverschmutzung wurde 1965 das Siding-Spring-Observatorium als Außenstelle des MSO gegründet. Der Mount Stromlo blieb aber Sitz der Research School of Astronomy and Astrophysics und die Teleskope blieben weiterhin in Betrieb.

Am 18. Januar 2003 wurde das MSO durch verheerende Buschbrände weitgehend zerstört. Beinahe alle Teleskope, Werkstätten und Gebäude wurden ein Raub der Flammen. Im Jahr 2004 begann der Wiederaufbau. Während viele Gebäude abgerissen werden mussten, konnte das historische Gebäude des CSO erhalten bleiben. Im weiteren Verlauf sollen am Mount Stromlo zwei moderne Teleskope errichtet werden, und im neu errichteten Advanced Instrumentation and Technology Centre sollen Instrumente für Großteleskope auf der ganzen Welt entwickelt und gebaut werden.

Weblinks[Bearbeiten]

-35.320277777778149.00694444444Koordinaten: 35° 19′ 13″ S, 149° 0′ 25″ O