Mount Abu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mount Abu
Mount Abu (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Rajasthan
Distrikt: Sirohi
Lage: 24° 36′ N, 72° 43′ O24.592572.715555555556Koordinaten: 24° 36′ N, 72° 43′ O
Einwohner: 22.045 (2001[1])

d1

Mount Abu oder Abu (Hindi: माउंट आबू, Māunṭ Ābū) ist ein Ort im Süden des indischen Bundesstaats Rajasthan und bezeichnet auch eine Bergregion dort.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort selbst mit seinen etwa 22.000 Einwohnern liegt auf einer Hochebene von 22 km Länge und 6 km Breite im Aravalligebirge. Die höchste Erhebung ist 1722 m, der Ort selbst liegt auf zirka 1200 m. Auf dem Plateau sind mehrere kleine Seen, von denen der Nakkisee der größte und bekannteste ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nakkisee in Mount Abu

Mt. Abu ist zum einen eine stark touristisch orientierte Kleinstadt mit hunderten Hotels, die vor allem von Kurzurlaubern aus Gujarat und Rajasthan wegen der ganzjährig vorherrschenden, relativen Kühle besucht wird. Darunter sind viele junge Pärchen in ihren Flitterwochen.[3] Zum anderen ist es eine bekannte Pilgerstätte für Jainisten, deren Dilwara-Tempel Vimal Vasahi und Luna Vasahi zu den architektonisch beeindruckendsten in ganz Indien gehören.

In Mount Abu hat auch die Glaubensgemeinschaft der Brahma Kumaris ihren spirituellen Hauptsitz, die nach eigenen Angaben in 85 Ländern vertreten sind.[4] Jedes Jahr sollen etwa 2,5 Mio. Besucher den weitläufigen Campus bei Mount Abu besuchen.[5]

Der Nakkisee ist die Hauptsehenswürdigkeit der Region, seinen Namen erhielt er der Legende nach von einem Hindugott, der ihn mit seinen Fingernägeln (nakh) aus dem Fels gekratzt haben soll. Der Uferweg ist sehr reizvoll und führt an interessanten Felsformationen vorbei, von denen der bekannteste der Toad Rock ist.

Der Toad Rock liegt südlich des Nakkisees

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mount Abu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order)
  2. Dale Hoiberg, Indu Ramchandani: Students' Britannica India. Band 1: A to C. (Abd Allah bin al-Abbas to Cypress). Encyclopædia Britannica (India), New Delhi 2000, ISBN 0-85229-760-2, S. 4, Digitalisat
  3.  Martin Barkemeyer, Thomas Barkemeier: Indien – der Norden mit Mumbai und Goa. 7., neu bearbeitete, komplett aktualisierte Auflage. Reise Know-How-Verlag Peter Rump GmbH, Bielefeld 2010, ISBN 978-3-8317-1821-4.
  4. Offizielle Website der Brahma Kumaris. Abgerufen am 20. November 2013 (englisch).
  5. Offizielle Website der Brahma Kumaris, Unterseite: Spiritueller Stammsitz: Mount Abu. Abgerufen am 20. November 2013 (deutsch).