Mount Vinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mount Vinson
Mount Vinson, Satelliten-Aufnahme der NASA

Mount Vinson, Satelliten-Aufnahme der NASA

Höhe 4892 m
Lage Antarktis
Gebirge Sentinel Range
Dominanz 4911 km → Risco Plateado
Schartenhöhe 4892 mfd2
Koordinaten 78° 31′ 31″ S, 85° 37′ 2″ W-78.525277777778-85.6172222222224892Koordinaten: 78° 31′ 31″ S, 85° 37′ 2″ W
Mount Vinson (Antarktis)
Mount Vinson
Erstbesteigung 1966 durch Pete Schoening, John Evans, Barry Corbet und Bill Long
Normalweg Hochtour vergletschert
Besonderheiten Höchster Berg der Antarktis
pd3
pd5

Der Mount Vinson (auch Vinson-Massiv) ist mit 4892 m, häufig auch noch mit 5140 m angegeben, der höchste Berg von Antarktika – deshalb zählt er zu den Seven Summits.

Der Berg wurde nach dem US-amerikanischen Senator Carl Vinson benannt, der die Erforschung der Antarktis förderte.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei einem Flug der US-Luftwaffe durch die Sentinel Range wurde der Berg 1957 entdeckt. Die Erstbesteigung erfolgte im Dezember 1966 durch eine Expedition des American Alpine Club – finanziell unterstützt von der National Geographic Society und mit Unterstützung der US-Marine. Als erstes Team gelangte am 18. Dezember 1966 Pete Schoening, John Evans, Barry Corbet und Bill Long auf den Gipfel. In den nächsten zwei Tagen gelang die Gipfelbesteigung auch den anderen sechs Expeditionsmitgliedern. Diese Expedition bestieg in den folgenden Wochen noch weitere der höchsten Berge in der Sentinel Range.[1]

Im Jahr 2001 gelang einer US-amerikanischen Expedition um Conrad Anker und Jon Krakauer die Erstbegehung des Mount Vinson über die Ostseite.[2]

Die Schwierigkeiten der Besteigung über die Normalroute liegen nicht in den technischen Schwierigkeiten des Aufstiegs, sondern werden durch die extreme Lage in der Antarktis, Kälte und Stürme verursacht. Die Entfernung zum Südpol beträgt ungefähr 1200 Kilometer. All diese Punkte führen zu hohen Kosten für eine Expedition.

Ausgangspunkt der meisten Expeditionen zum Mount Vinson ist das knapp 120 Kilometer entfernte Patriot Hills Base Camp.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vinson Massif – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. American Alpine Journal: Brian S. Marts: American Antarctic Mountaineering Expedition in AAJ 1967, Volume 15, Issue 2, Seite 251f.
  2. "Mountain Of Ice" Expedition 2001