Moura Budberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moura Budberg, by Allan Warren

Moura Budberg, eigentlich Maria Ignatiewna Zakrewskaya Benckendorff Budberg (* 1891 in Poltawa, Ukraine; † November 1974) war eine russische Baronin. Sie war die Geliebte berühmter Männer wie Maxim Gorki und stand zeitlebens im Verdacht, Spionin zu sein.

Leben[Bearbeiten]

Moura Budberg wurde als Tochter eines früheren russischen Senators und Mitglieds des Staatsrats für Sankt Petersburg geboren. 1911 heiratete sie den hochrangigen zaristischen Diplomaten Graf Johann Benckendorff, mit dem sie bis zu seiner Ermordung 1919 auf Schloss Jendel in Jäneda, Estland lebte.

Nach dem Tod des Grafen war sie für kurze Zeit mit Baron Nikolai von Budberg-Bönningshausen verheiratet. Vor, während und nach den Wirren der Russischen Revolution war sie die Geliebte des gefeierten britischen Geheimagenten Sir Robert Hamilton Bruce Lockhart, der 1918 gemeinsam mit dem Agenten Sidney Reilly in einen Attentatsversuch des Bolschewistenführers Wladimir Lenin verwickelt war.

Später kam sie als Sekretärin in den Haushalt des russischen Schriftstellers Maxim Gorki, dessen Geliebte sie wurde. In den 1930er Jahren lebte sie mit dem Historiker und Science-fiction-Autor H.G. Wells zusammen und pflegte ihn während seiner letzten Lebensjahre.

In den letzten 20 Jahren ihres Lebens galt sie als schillernde und rätselhafte Persönlichkeit der Londoner Kulturszene. Sie war bekannt als übermäßige Trinkerin und stand im Verdacht, für den Geheimdienst zu arbeiten – dies konnte jedoch nie ganz geklärt werden. Man nannte sie die „Mata Hari Russlands“.

Moura Budberg schrieb die Drehbücher für mindestens zwei Filme: für den Film „Drei Schwestern“ unter der Regie von Laurence Olivier und John Sichel von 1970 und den Film „Die Möwe“ unter der Regie von Sidney Lumet von 1968.

Moura Budberg war die Urgroßtante des britischen Politikers Nick Clegg, der seit Dezember 2007 Parteichef der Liberal Democrats ist.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]