Moutoullas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenansicht der Pangia-Kirche in Moutoullas

Moutoullas (griechisch Μουτουλλάς) ist ein Bergdorf in Zypern, welches auf einer Höhe von etwa 900 m im oberen Marathasa-Tal des Troodos-Gebirges liegt.

Bekannt ist Moutoullas vor allem als Standort der Panagia tou Moutoulla, einer der zehn zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörenden Scheunendachkirchen.[1] Diese befindet sich auf einem Felsvorsprung beim Friedhof des Ortes und wurde bereits um das Jahr 1280 erbaut. Auch die in der Kirche befindlichen kunsthistorisch bedeutsamen Fresken „Geburt Christi“ und „Darbietung im Tempel“ sollen zu dieser Zeit entstanden sein. Das Dorf ist in Zypern auch wegen eines wohlschmeckenden Mineralwassers bekannt, welches auf der ganzen Insel verkauft wird. Ein weiteres kulturgeschichtlich bedeutsames Bauwerk in unmittelbarer Nähe des Ortes ist das Kloster Agios Ioannis Lampathisdis beim zwei Kilometer entfernten Nachbardorf Kalopanagiaotis, es steht ebenfalls auf der Weltkulturerbe-Liste. Zu diesem mittelalterlichen Kloster, das aus drei Kirchen und einigen Wohnhäusern besteht, führt eine steinerne Brücke über den Setrachos-Bach.[2]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Moutoullas 294 Einwohner.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Painted Churches in the Troodos Region/Eglises peintes de la région de Troodos. In: UNESCO. 1985. Abgerufen am 13. März 2007.
  2.  Edda und Michael Neumann-Adrian: Zypern - Die Sonneninsel der goldgekrönten Aphrodite. In: ADAC-Reiseführer plus. München 2008, ISBN 978-3-89905-527-6, S. 64.
  3. Statistical Service of the Republic of Cyprus, 2001 Population Census, MS Excel document

34.98322222222232.824666666667Koordinaten: 34° 59′ N, 32° 49′ O