Mouvement républicain national pour la démocratie et le développement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mouvement républicain national pour la démocratie et le développement (MRND) war eine politische Partei in Ruanda.

Von 1992 bis 1994 war Bernard Munyagishari Generalsekretär des MRND. [1]

Zwischen 1975 und 1994 war die MRND die regierende Partei unter Präsident Juvénal Habyarimana und vertrat die Interessen der Hutu.

Die Coalition for the Defence of the Republic galt als der Hardlinerflügel der Partei unter dem Parteipräsidenten Habyarimana, der sich schließlich als eigene Partei abspaltete.

Politik[Bearbeiten]

Nach der ersten Invasion der Ruandischen Patriotische Front (RPF) im Jahr 1990 brachte die Partei auf Initiative von Agathe Habyarimana die extremistische Hutu-Zeitschrift Kangura heraus. Die Zeitschrift schürte Ressentiments gegenüber den Tutsi und war ein Wegbereiter des Völkermords in Ruanda. Bis 1993 nannte sich die Partei Mouvement républicain national pour le développement. Nach dem Tod von Habyarimana im April 1994 übernahmen Hardliner die Partei, von denen viele zu den Hauptakteuren des Völkermordes zählen. Mit der Eroberung des Landes durch Truppen der tutsifreundlichen RPF unter Paul Kagame wurde die Partei entmachtet und schließlich verboten.

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ruandischer Milizenchef geschnappt. In: die tageszeitung. 26. Mai 2011, abgerufen am 26. Mai 2011.