Mowsar Bucharowitsch Barajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mowsar Barajew)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mowsar Bucharowitsch Barajew (russisch Мовсар Бухарович Бараев; * 26. Oktober 1979 in Argun in Tschetschenien; † 26. Oktober 2002 in Moskau) war ein tschetschenischer Terrorist. Er war ein Neffe des tschetschenischen Warlords Arbi Barajew.

Bekannt wurde er als Anführer einer Gruppe tschetschenischer Separatisten, die im Oktober 2002 während einer Aufführung des Musicals Nord-Ost im Moskauer Dubrowka-Theater 916 Menschen als Geiseln nahm (siehe Geiselnahme im Moskauer Dubrowka-Theater). Bei der Beendigung der Geiselnahme durch russische Spezialeinheiten, bei der auch mehr als 130 (119 davon nach der Befreiung, in den Krankenhäusern) der Geiseln ums Leben kamen, wurde er zusammen mit den restlichen 40 Mitgliedern des Kommandos getötet.

Barajew soll auch laut der Moskau-treuen Regierung Tschetscheniens für einen Anschlag mit 20 Todesopfern in der Ortschaft Alchan-Jurt am 9. Dezember 2000 verantwortlich gewesen sein.

Im März 2004 nannte sich eine Gruppe, die die französische Regierung erpressen wollte, das Kopftuchverbot an den französischen Schulen aufzuheben, Kommando Mowsar Barajew.

Weblinks[Bearbeiten]