Mr. & Mrs. Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mr. & Mrs. Bridge
Originaltitel Mr. & Mrs. Bridge
Produktionsland USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 125 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie James Ivory
Drehbuch Ruth Prawer Jhabvala
Produktion Ismail Merchant
Musik Richard Robbins
Kamera Tony Pierce-Roberts
Schnitt Humphrey Dixon,
Andrew Marcus
Besetzung

Mr. & Mrs. Bridge (Alternativtitel: Mr. und Mrs. Bridge) ist ein US-amerikanisch-britisches Filmdrama aus dem Jahr 1990. Regie führte James Ivory, das Drehbuch schrieb Ruth Prawer Jhabvala anhand der Romane Mr. Bridge und Mrs. Bridge von Evan S. Connell.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung spielt in Kansas City in den 1930er und 1940er Jahren. Die Kinder des Anwalts Walter Bridge – Carolyn, Douglas und Ruth – lehnen seine und seiner Frau India konservative Wertvorstellungen ab. Eines Tages ignoriert Walter die Warnung vor einem Tornado, worauf seine Frau bei ihm bleibt, während die anderen Menschen Schutz suchen. Etwas später wird kritisiert, dass India ihrem Mann bedingungslos folgt.

Ruth reist nach New York City, wo sie Karriere als Schauspielerin machen will. Sie arbeitet dort als Aushilfskraft in einer Redaktion und als Kellnerin. Carolyn heiratet einen Mann, der ihrem Vater sagt, er und Carolyn bräuchten keine Erlaubnis zur Hochzeit. Douglas studiert, er will sich jedoch freiwillig zur Air Force melden. Währenddessen wird Carolyn von ihrem Ehemann Gil Davis misshandelt und kehrt zu ihren Eltern zurück. Ruth zieht mit einem Mann zusammen. Sie reist später nach Paris, wo sie sich kurzlebigen Affären mit Künstlern widmet. Grace Barron, eine Freundin von India, begeht Selbstmord.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde unter anderen in Paris, in Ottawa, in Toronto und in Kansas City (Missouri) gedreht.[1] Er spielte in den Kinos der USA ca. 7,7 Millionen US-Dollar ein.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films beschrieb den Film als „psychologische Studie eines schleichenden Konflikts in einem durch nichts zu erschütternden Mittelstandsidyll“. Er sei „ohne dramaturgische Höhepunkte entwickelt und trotz glänzender schauspielerischer Leistungen der Hauptdarsteller ermüdend“.[3] Die Zeitschrift Cinema befand, dass der Film „eine Familie auf dem Seziertisch“ zeige. Joanne Woodward wurde eine „glänzende“ Darstellung bescheinigt.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Joanne Woodward wurde im Jahr 1991 in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin für den Oscar und in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Drama für den Golden Globe Award nominiert. Des Weiteren wurde sie 1991 für den Independent Spirit Award nominiert und gewann den Kansas City Film Critics Circle Award. Sie und die Drehbuchautorin Ruth Prawer Jhabvala erhielten im Jahr 1990 den New York Film Critics Circle Award.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Drehorte auf imdb.com, abgerufen am 11. September 2008.
  2. Einspielergebnisse auf imdb.com, abgerufen am 11. September 2008.
  3. Mr. & Mrs. Bridge im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 11. September 2008.
  4. Mr. & Mrs. Bridge auf cinema.de, abgerufen am 11. September 2008.