Mr. Universum (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mr. Universum
Originaltitel Stay Hungry
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1976
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 12 (Neuprüfung 2010)/18 (bis 2010)
Stab
Regie Bob Rafelson
Drehbuch Charles Gaines,
Bob Rafelson
Produktion Bob Rafelson,
Harold Schneider
Musik Byron Berline,
Bruce Langhorne
Kamera Victor J. Kemper
Schnitt John F. Link
Besetzung
Synchronisation

Mr. Universum (Original: Stay Hungry) ist ein US-amerikanischer Independentfilm von Bob Rafelson, in dem Arnold Schwarzenegger in einer seiner ersten Filmrollen zu sehen ist.

Handlung[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Womit ist es getan? Inhaltsangabe unvollständig!

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Der recht eigenwillige Craig Blake, ein vermögender Geschäftsmann aus gutem Hause, hat sich durch die Vermittlung eines Freundes mit zweifelhaften Geschäftemachern eingelassen. Ihr Plan ist es, ein Geschäftshochhaus zu errichten. Craig erhält den Auftrag, eine Body-Building-Schule, die den Bauplänen im Wege steht, aufzukaufen.

Aber statt den Deal zu machen, verliebt er sich in die Empfangssekretärin, freundet sich mit dem Club-Manager und dem jungen Bodybuilder Joe Santo an, der den Mr. Universum-Titel gewinnen möchte, und tritt dem Club bei. Craigs äußerst verärgerte Geschäftspartner finden diese Aktion alles andere als komisch und setzen ihre Schläger in Bewegung. Die Schule wird kurzerhand demoliert, der Manager verletzt. Craig fühlt sich verantwortlich und will den Schaden begleichen. Doch damit ist es längst nicht getan.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1977 im Auftrag der ARD bei der Studio Hamburg Synchron GmbH. [1]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Craig Blake Jeff Bridges Tommi Piper
Mary Tate Farnsworth Sally Field Marion Marlon
Joe Santo Arnold Schwarzenegger Charles Elkins
Thor Erickson R. G. Armstrong Alexander Welbat
Zoe Joanna Cassidy Ursula Sieg
William Ben „Scatman“ Crothers Ernst Günther Schiffner
Franklin Robert Englund Jörg Pleva
Moe Garry Goodrow Gerd Martienzen
Murray Murray Johnson Michael Weckler
Bubba Dennis Fimple Joachim Richert
Hal Richard Gilliland Lutz Mackensy
Newton Roger E. Mosley Manfred Schermutzki
Packmann Mayf Nutter Horst Stark
Onkel Arthur Woodrow Parfrey Günther Jerschke
Walter Clifford A. Pellow Franz Josef Steffens
Jabo Joe Spinell Hubert Suschka
Amy Fannie Flagg Verena Wiet
Mae Ruth Laura Hippe Heidi Berndt
Anita Helena Kallianiotes Renate Pichler
Dorothy Kathleen Miller Katrin Miclette
Flower Brandy Wilde Sigrid Hackenberg
Schwerer Junge Dennis Burkley Peter Kirchberger
Wettkampfteilnehmer Bart Carpinelli Joachim Wolff

Kritiken[Bearbeiten]

  • „Gesellschaftsdrama über einen Mann aus wohlsituierten Kreisen, der sich in ein Mädchen aus einer Clique von Bodybuildern verliebt und sein altes Leben aufgibt.“ (Blickpunkt: Film)
  • „Basierend auf dem Roman von Charles Gaines, behandelt Bob Rafelsons Gesellschaftsdrama aus dem Jahr 1976 weniger düster als seine vorangegangenen Meisterwerke "Ein Mann sucht sich selbst" und "Der König von Marvin Gardens" wieder den Umgang eines Mannes mit einer im Zerfall befindlichen Gesellschaftsordnung und seiner dysfunktionalen Familie. Geschickt mischt Rafelson Kritik und Satire und lieferte Arnold Schwarzenegger eine seiner ersten Filmrollen.“ (Videowoche)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Golden Globe Awards 1977

WGA Awards 1977

  • Nominiert in der Kategorie Beste Komödienadaption aus einem anderen Medium

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Gaines: Stay Hungry. Chatto and Windus, 1973.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mister Universum in der Synchrondatenbank von Arne Kaul; abgerufen am 22. April 2009