Muğla (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muğla
Nummer der Provinz: 48
Bulgarien Griechenland Zypern Georgien Armenien Aserbaidschan Iran Irak Syrien Edirne Tekirdağ İstanbul Çanakkale Yalova Balıkesir Bursa Kocaeli Sakarya Bilecik Kütahya İzmir Manisa Aydın Muğla Uşak Denizli Düzce Bolu Eskişehir Afyonkarahisar Burdur Antalya Isparta Zonguldak Bartın Karabük Çankırı Ankara Konya Karaman Mersin Niğde Aksaray Kırşehir Kırıkkale Çorum Kastamonu Sinop Samsun Amasya Yozgat Kayseri Adana Ordu Tokat Sivas Giresun Osmaniye Hatay Kilis Malatya K. Maraş Gaziantep Adıyaman Şanlıurfa Mardin Batman Diyarbakır Elazığ Erzincan Trabzon Gümüşhane Tunceli Bayburt Rize Bingöl Artvin Ardahan Kars Iğdır Erzurum Muş Ağrı Bitlis Siirt Şırnak Van HakkariMuğla in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Muğla districts.png
Basisdaten
Koordinaten: 37° N, 29° O37.03027777777828.506388888889Koordinaten: 37° N, 29° O
Provinzhauptstadt: Muğla
Region: Ägäisregion
Fläche: 12.716 km²
Einwohnerzahl: 838.324[1] (2011)
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Fatih Şahin[2]
Sitze im Parlament: 6
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0252
Kennzeichen: 48
Website
www.mugla.gov.tr (Türkisch)

Die türkische Provinz Muğla [ˈmuːla] liegt im äußersten Südwesten Kleinasiens. Sie stellt das Kernland des antiken Karien dar und hat eine Bevölkerung von rund 840.000 Menschen, von denen etwa 62.000 in der gleichnamigen Provinzhauptstadt Muğla leben.

Die Provinz Muğla grenzt im Norden an die Provinz Aydın, im Nordosten an Denizli und Burdur und im Osten an Antalya. Sie bildet einen Streifen von etwa 50 x 250 km gegenüber der Küste vor Rhodos, wo sie sich mit drei weit vorragenden Halbinseln in einem Streifen von der Ägäis (Ege Denizi) ins östliche Mittelmeer umbiegt.

Wirtschaftlich ist für die Region der Tourismus am wichtigsten, insbesondere auf der Halbinsel Bodrum. Von Bedeutung sind auch die Teppich-Manufakturen, einige antike Stätten bzw. Museen und die lokalen Basare.

Gute Verkehrsverbindungen sind – trotz der vorwiegenden Steilküste – durch den Schiffsverkehr gegeben, sowie von Norden her durch die Straßen von İzmir bzw. Aydın. Flughäfen mit internationaler Anbindung gibt es in Dalaman und in Bodrum.

An der stark gegliederten Küste liegen südlich der Stadt Muğla unter anderem die antiken Ruinenstädte Kerme, Knidos, Telmessos (Fethiye) und Kaunos. Bekannt sind auch einige Nekropolen mit den für Karien typischen hochgebauten Sarkophagen.

Landkreise[Bearbeiten]

Die Provinz Muğla besteht aus den Landkreisen:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 19. April 2012
  2. Webseite der Provinz

Weblinks[Bearbeiten]