Muhamed Demiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muhamed Demiri

Muhamed Demiri (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 20. November 1985
Geburtsort SFR Jugoslawien
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1996–2001
2001–2003
2003–2004
FC Concordia Basel
FC Basel
FC Concordia Basel
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2009
2009–2013
2013–
FC Concordia Basel
FC Thun
FC St. Gallen
93 (2)
36 (0)
16 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2. Februar 2011

Muhamed Demiri (* 20. November 1985) ist ein mazedonisch-schweizerischer Fussballspieler, der beim FC St. Gallen unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Der beidfüssige zentrale Mittelfeldspieler[1] entstammt der Kaderschmiede des FC Concordia Basel, bei dem er 2004 nach einem Umweg über die Nachwuchsmannschaft des FC Basel seinen ersten Profivertrag unterzeichnete.[2] In der Saison 2004/05 erhielt er 12 Einsätze in der Challenge League, bei denen er ohne Torerfolg blieb. Ein Jahr später lief er für die Congeli in 29 Spielen auf und schoss zwei Tore. Mit den Baslern erreichte er konstant die Ränge in der Tabellenmitte der zweithöchsten Schweizer Fussballliga. Nachdem sich Concordia Basel im Sommer 2009 freiwillig aus dem Profifussball zurückzog,[3] verliess Demiri den Club und war für kurze Zeit vereinslos.[4]

Im Herbst 2009 wechselte er zum FC Thun und dessen neuem Trainer Murat Yakin, der seine Trainerkarriere ursprünglich bei den Congeli begonnen hatte.[4] Der ausgesprochen flexible, bevorzugterweise im defensiven Mittelfeld agierende Demiri, der bereits als Aussen- und Innenverteidiger spielte und auch schon zentral und links im Aufbau eingesetzt wurde,[4] kam bei den Berner Oberländern erstmals am 23. September 2009 zum Einsatz.[1] Nachdem er bereits in der Vorrunde der Saison 2008/09 aufgrund von Problemen mit den Adduktoren für eine Weile ausser Gefecht gesetzt wurde,[5][6] zerrte sich Demiri bei der Partie vom 5. Oktober 2009 gegen den FC Winterthur das Innenband am linken Knie und zog sich ausserdem eine starke Knochenprellung zu.[7] Bereits nach einem Monat trat er wieder für den FC Thun an und etablierte sich als Stammspieler.[4]

Auch dank den Leistungen von Demiri wurde der Berner Oberländer Verein, der etliche Basler Nachwuchsspieler in seinem Team aufgestellt hatte,[8] in dieser Saison Challenge League-Meister und stieg in die Axpo Super League auf.[9]

Am 26. Mai 2010 wurde der Vertrag mit Muhamed Demiri für drei Jahre verlängert.[10] Er wird somit erstmals in der höchsten Liga eines Landes antreten. Auf die Saison 2013/2014 hin wechselte Demiri zum FC St. Gallen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

  • 2009/10 Challenge League-Meister mit dem FC Thun[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Profil Muhamed Demiri transfermarkt.ch
  2. Profil Muhamed Demiri rotweiss24.ch
  3. Congeli Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:Congeli Congeli Vorlage:Toter Link/www.regioonline.chCongeli steigt in die 1. Liga ab Artikel regioonline.ch
  4. a b c d "Dem Pendler gefällt es in Thun" Artikel im Thuner Tagblatt vom 8. März 2010
  5. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.football.chChallenge League Vorschau 33. Runde football.ch
  6. Leistungsdaten Muhamed Demiri transfermarkt.ch → siehe Saison 2008/09
  7. "Thuns Demiri fällt aus" Artikel bei 20min.ch
  8. "FC Thuns enge Zusammenarbeit mit Basel" Berner Oberländer vom 27. März 2010
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSportinformation Si: Lugano stolpert - Thun steigt auf. Artikel vom 15. Mai 2010 auf football.ch, abgerufen am 19. März 2011.
  10. Vertragsverlängerungen transfermarkt.ch
  11. Bildstrecke Aufstiegsfeier Berner Zeitung