Muhammad Badi’e

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muhammad Badi’e (2011)

Muhammad Badi’e (arabisch ‏محمد بديع‎, DMG Muḥammad Badīʿ; * 7. August 1943 in al-Mahalla al-Kubra) ist ein ägyptischer Hochschullehrer, Politiker und Tierarzt.[1] Seit Januar 2010 ist er der achte Vorsitzende der Muslimbruderschaft.

Badi’e schloss sein Studium der Veterinärmedizin 1966 ab und lehrt an der Universität von Bani Suwaif. Wegen seiner Mitgliedschaft bei den Muslimbrüdern verbrachte er mehrere Jahre im Gefängnis.[2] Der Rest einer 15-jährigen Haftstrafe wurde ihm 1974 nach neun Jahren von Staatspräsident Anwar as-Sadat erlassen.[3] 1998 saß er 75 Tage,[3] ab 1999 drei Jahre lang in Haft.[4]

Mitte 2012 kam Mohammed Mursi, ein Mitglied der Muslimbruderschaft, an die Macht. Viele seiner Maßnahmen zur Islamisierung Ägyptens stießen auf Proteste. Im ersten Halbjahr 2013 wurden die Proteste immer stärker; im Juli stellte das ägyptische Militär Mursi ein Ultimatum zur Beilegung der Krise und setzte ihn nach Verstreichen des Ultimatums ab.

Seitdem herrschten in Teilen Ägyptens bürgerkriegsähnliche Zustände (siehe Staatskrise in Ägypten 2013). In der Nacht vom 19. auf den 20. August 2013 wurde Badi’e festgenommen. Damit saß ein Großteil der islamistischen Führungsriege in Haft.[2] In der Folge war Badi’e in Strafprozessen in mehreren Städten Ägyptens unter den Angeklagten:

  • Am 9. Dezember 2013 begann gegen ihn ein Prozess wegen „Anstachelung zum Mord“ und „Störung der öffentlichen Ordnung“. Neben Badi’e mussten sich seine engsten Vertrauten Essam el Erian und Mohamed el Beltagy sowie zwölf weitere Mitglieder wegen „Terrorismus und illegalen Waffenbesitzes“ verantworten. Dabei ging es um Zusammenstöße am 15. Juli,[5] besonders bei einem Polizeigebäude in Gizeh[6][7][8] Wegen Tumulten im Gerichtssaal vertagte das Gericht den Prozess auf den 16. Februar 2014.[9] Am 19. Juni 2014 wurde Badi’e durch ein Gericht in Gizeh zum Tode verurteilt,[10][11][12]
  • Im Zusammenhang mit der Blockade einer Straße in Qalyub wurde Badi’e am 7. Juni 2014 in Schubra al-Chaima zum Tode verurteilt,[13] am 5. Juli 2014 wurde die Strafe in Banha zu lebenslanger Haft abgemildert.[14][15][16]
  • Am 28. April 2014 wurde Badi’e zusammen mit Hunderten anderer Mursi-Anhänger in Al-Minya zum Tod durch den Strang verurteilt. Sie sollen unter anderem während der Proteste gegen die Absetzung Mursis 2013 im Gouvernement al-Minya eine Polizeistation gestürmt haben, wobei ein Beamter getötet worden sei. Am 21. Juni 2014 wurden 183 der Todesurteile bestätigt, darunter auch Badi’es.[10][17]
  • Von einem Verfahren gegen Badi’e und andere, das Ende Oktober 2013 in Kairo hätte beginnen sollen, wurde berichtet, dass sich zwei Richterbesetzungen nacheinander (wegen Befangenheit) aus dem Verfahren zurückzogen.[5][9][18] Hierbei ging es um den Tod von Demonstranden, die am 30. Juni 2013 das Hauptquartier der Muslimbruderschaft in Kairo gestürmt hatten.[18][19]



  1. Martin Gehlen: Nach den Unruhen: Das neue Ägypten. fr-online.de, 13. Februar 2011, abgerufen am 6. Juli 2014.
  2. a b Fabian Reinbold: Machtkampf in Ägypten: Militär nimmt Chef der Muslimbrüder fest. Spiegel Online, 20. August 2013, abgerufen am 6. Juli 2014.
  3. a b Who's Who in Egypt's Muslim Brotherhood (en) September 2012. Abgerufen am 14. Juli 2014.
  4. Badie, Dr Mohammed. The Muslim 500, abgerufen am 13. Juli 2014 (englisch).
  5. a b Björn Blaschke: Machtkämpfe in Ägypten: Chef der Muslimbrüder vor Gericht. Tagesschau.de, 9. Dezember 2013, abgerufen am 16. Juli 2014.
  6. Brotherhood's Badie referred to criminal court for Giza clashes (en) 8. September 2013. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  7. Badie, Beltagy and Erian referred to criminal court over al-Bahr al-Azam clashes (en) 9. September 2013. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  8. Badie’s Bahr Al-Azam trial adjourned (en) 12. Mai 2014. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  9. a b Prozess gegen Muslimbrüder in Kairo vertagt. Deutsche Welle, 9. Dezember 2013, abgerufen am 6. Juli 2014..
  10. a b Ägypten: 183 Islamisten zum Tode verurteilt. N24.de, 21. Juni 2014, abgerufen am 6. Juli 2014.
  11. MB supreme guide, 13 others sentenced to death for Istiqama clashes (en) 19. Juni 2014. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  12. Leader of Egypt's Muslim Brotherhood sentenced to death for a second time (en) 19. Juni 2014. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  13. MB supreme guide, nine others sentenced to death in Qalyub case (en) 7. Juni 2014. Abgerufen am 16. Juli 2014.
  14. Ägypten: Gericht bestätigt Todesurteile gegen zehn Muslimbrüder. NZZ.ch, 6. Juli 2014, abgerufen am 6. Juli 2014.
  15. Badie sentenced to life in prison over blocking road (en) 5. Juli 2014. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  16. Mitra Mobasherat: Muslim Brotherhood leader, 36 others sentenced to life in Cairo (en) 5. Juli 2014. Abgerufen am 16. Juli 2014.
  17. Astrid Frefel: Kursorisches Massenverfahren in Ägypten: Gegen 183 Todesurteile in Minya bestätigt. NZZ.ch, 21. Juni 2014, abgerufen am 6. Juli 2014.
  18. a b Second judging panel withdraws from Brotherhood trial (en) 11. Dezember 2013. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  19. Judges in Egypt's Muslim Brotherhood trial quit (en) 29. Oktober 2013. Abgerufen am 10. Februar 2014.