Muhammad Sodiq Muhammad Yusuf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Muhammad Sodiq Muhammad Yusuf (* 15. April 1952 in Andijon, Usbekistan) ist der prominenteste Theologe und inoffizielle geistige Führer des Islam in Usbekistan.[1] Er ist der erste Mufti nach der Unabhängigkeit und war der frühere Großmufti der Muslimischen Geistlichen Verwaltung von Zentralasien, Usbekistan. Er studierte zunächst an der Mir-i Arab-Madrasa in Buchara und am Imam-al-Buchari-Institut[2] in Taschkent, dann in Libyen. Er ist als Übersetzer und Kommentator des Korans hervorgetreten. Sein Ziel ist die allmähliche, aber vollständige Islamisierung der usbekischen Gesellschaft.[3]

„Seine Schriften werden zum überwiegenden Teil in Kirgisistan, im Verlagshaus des Islamischen Zentrums Osch in der Stadt Kara-Suu im Süden des Landes auf Usbekisch und Russisch herausgegeben.“[4]

Er war einer der 138 Unterzeichner des offenen Briefes Ein gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch (englisch A Common Word Between Us & You), den islamische Persönlichkeiten an „Führer christlicher Kirchen überall“ (engl. "Leaders of Christian Churches, everywhere …") sandten (13. Oktober 2007).[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. „the most prominent theologian and unofficial spiritual leader of Uzbekistan” (Martha Brill Olcott – carnegieendowment.org)
  2. vgl. lonelyplanet.com: Imam Ismail al-Bukhari Islamic Institute (nach al-Buchārī)
  3. carnegieendowment.org
  4. bautz.de: Religion in Kyrgyzstan
  5. acommonword.com: Ein Gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch (Zusammengefasste Kurzform) (PDF; 186 kB)