Multi Point Interface

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Multi Point Interface (MPI) ist eine Schnittstelle bzw. der MPI Bus ist eine proprietäre Schnittstelle von Simatic-S7-Geräten der Firma Siemens und wird für den Anschluss von PGs (Programmiergeräten), OPs (Bediengeräten/Operator Panels) und anderen Simatic S7-Geräten verwendet.

Die MPI-Schnittstelle basiert auf der EIA-485-Norm (ehemals RS-485) und arbeitet standardmäßig mit einer Übertragungsrate von 187,5 kBaud. Weitere je nach Zugriffsadapter oder Simatic-Gerät einstellbare Übertragungsraten sind zwischen 19,2 kBaud und 1,5 MBaud.

MPI ist hardwarekompatibel zum PROFIBUS-Interface der Siemens-SPS, im Gegensatz zu diesem aber oft nicht galvanisch getrennt.

Pinbelegung des SUBD9-Steckers:
Pin1 (Schirm)
Pin2 Gnd (M24V)
Pin3 Data B+ *)
Pin4 RTS AS *)
Pin5 Gnd (M5V) *)
Pin6 +5V
Pin7 +24V
Pin8 Data A- *)
Pin9 RTS PG

Anmerkung *) für Programmierkabel benötigt

Der Busstecker für das (2-adrige) Profibus-Kabel enthält ein (abschaltbares) Widerstandsnetzwerk für den Busabschluss mit: 220 Ohm zwischen den Signaladern A- und B+ sowie je 390 Ohm zw. A- und Gnd, bzw B+ und +5V

Verschiedene Hersteller bieten zur Kommunikation über MPI auch PCI-Steckkarten, PCMCIA-Steckkarten, USB-Adapter oder Ethernet-Adapter an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Siemens: Handbuch A5E01134249-01, 10/2007 zum Simatic PC Adapter USB, 6ES7 972-0CB20-0XA0

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Point to Point Interface (PPI), eine ebenso proprietäre Schnittstelle auf EIA-485 - Basis für kleine Simatic-Geräte

Weblinks[Bearbeiten]

  • libnodave eine freie Bibliothek zur Kommunikation mit Siemens-SPS unter Windows/Linux